Riegelbau in Heiden renoviert

Zu den Visitenkarten des Vorderländer Hauptorts Heiden gehört das Bahnhofgebäude aus dem Jahre 1875. Nach der Renovation erstrahlt die Riegelbaute in neuem Glanz.

Peter Eggenberger
Drucken
Teilen
Das unter Denkmalschutz stehende Bahnhofgebäude von Heiden erstrahlt in neuem Glanz. (Bild: Peter Eggenberger)

Das unter Denkmalschutz stehende Bahnhofgebäude von Heiden erstrahlt in neuem Glanz. (Bild: Peter Eggenberger)

«Die noch rechtzeitig vor dem grossen Schneefall abgeschlossenen Arbeiten hatten die Sub-stanzerhaltung zum Ziel», erklärt Sabrina Huber von den Appenzeller Bahnen über die Renovation der denkmalgeschützten Fassade. «Nebst der Fassadenerneuerung wurden auch diverse Fenster ersetzt und kleinere Anpassungsarbeiten ausgeführt. Zudem erfolgte der Rückbau des alten Kiosks, nachdem im früheren Wartsaal ein Mercato-Shop realisiert werden konnte.»

Der Standort des Bahnhofs Heiden wird aus heutiger Sicht von der Bevölkerung immer wieder als falsch empfunden, befindet er sich doch unterhalb des Dorfes. Die seinerzeitige Platzwahl erfolgte im Hinblick auf weiterführende Bahnpläne. Einflussreiche Kreise befassten sich in den 1870er-Jahren ernsthaft mit der Fortsetzung der Rorschach-Heiden-Bahn nach Wald und Trogen, doch wurde diese Idee später fallen gelassen.