RHYTHMISCHE GYMNASTIK: Kim Frei kann ihre Topleistung abrufen und gewinnt

Eine Woche nach dem Saisonstart und Heimwettkampf in Diepoldsau zeigten die jüngeren Mädchen am Nachwuchswettkampf in Seuzach eine deutlich bessere Leistung mit weniger Unsicherheit und Patzer.

Mirjam Lehner
Drucken
Teilen
(hinten v. l.) Alicia Waibel, Nicole Kellenberger, Lena Hofstetter, Ajsha Bizatoska, Kim Frei, Jana Sieber; (Mitte v. l.) Andjela Vukovic, Lynn Pichler, Leonie Schellmann, Elina Kastrati, Sara D’Armiento; (vorne v. l.) Mia Hutter, Lia Baumann, Emily Amann. (Bild: Petra Lehner)

(hinten v. l.) Alicia Waibel, Nicole Kellenberger, Lena Hofstetter, Ajsha Bizatoska, Kim Frei, Jana Sieber; (Mitte v. l.) Andjela Vukovic, Lynn Pichler, Leonie Schellmann, Elina Kastrati, Sara D’Armiento; (vorne v. l.) Mia Hutter, Lia Baumann, Emily Amann. (Bild: Petra Lehner)

Am besten umgesetzt, was im Training hart erarbeitet wurde, hat Kim Frei. Mit ihrem Sieg in der Kategorie P2 national hat ­niemand wirklich gerechnet, auch wenn natürlich die Hoffnung auf einen Medaillenplatz immer da ist. Gerade an diesem Wettkampf sind die Chancen ­etwas höher, da Mädchen aus den regionalen Leistungszentren nicht startberechtigt sind.

Frei und Sieber sind bereit für die Wettkampfsaison

Ebenfalls werden die Kategorien P2 und P3 in national und nur regional startende Mädchen aufgeteilt. Nichtsdestotrotz musste Kim Frei für den Sieg ihre Topleistung abrufen, um mehrere Mädchen zu überholen, die eine Woche früher noch vor ihr klassiert waren.

In derselben Kategorie startete Jana Sieber, die den fünften Schlussrang belegte. Mit diesen super Rangierungen haben die zwei Diepoldsauerinnen bewiesen, dass sie bereit sind für die nationale Wettkampfsaison, welche am kommenden Wochenende mit dem ersten Qualifikationswettkampf startet.

In der Kategorie P2 national waren sieben Rheintalerinnen am Start. Überzeugt vor allem mit einer sehr sauberen Ausführung hat Lena Hofstetter, die als Siebte an der Rangverkündigung strahlend ein Diplom entgegennehmen durfte. Auf den weiteren Rängen klassierten sich: 20. Ajsha Bizatoska, Diepoldsau, 29. Sara D’Armiento, Berneck, 30. Leonie Schellmann, 33. Nicole Kellenberger, 34. Elina Kastrati, 35. Alicia Waibel, alle Diepoldsau.

Regional startende Mädchen haben nun Pause

Die zwei jüngsten Mädchen aus Diepoldsau konnten nicht ganz ihre beste Leistung abrufen und klassierten sich auf den Rängen 39 (Andjela Vukovic) und 40 (Lia Baumann). Besser lief es ihren Konkurrentinnen aus Berneck, die dank schönen Präsentationen die Ränge 31 (Emily Amann) und 34 (Mia Hutter) erreichten. Insgesamt waren im P1 47 Mädchen am Start.

Als einzige Rheintalerin im P3 startend, erreichte Lynn Pichler mit ihren Übungen ohne Handgerät und mit Seil in der regionalen Kategorie den 14.Rang. Alle regional startenden Mädchen haben nun eine längere Pause, bevor sie im Juni einen dritten und letzten Wettkampf in dieser Saison haben.

Bis dahin gilt es weiterhin an Sicherheit zu gewinnen, um die Übungen fehlerfrei den Kampfrichtern zu präsentieren.

Mirjam Lehner