Rhyboot hat Glück mit Grundwasser

ALTSTÄTTEN. Das milde Wetter im Dezember war für den Verein Rhyboot von Vorteil: Die Arbeiten am Werkstätten-Neubau kamen gut voran. Glück hatte man bisher auch mit dem Wasserstand.

Drucken
Teilen
Das Ziel ist, bis Ende März die Maurerarbeiten abzuschliessen: Dem steht derzeit nichts im Wege. (Bild: Barbara Heuberger)

Das Ziel ist, bis Ende März die Maurerarbeiten abzuschliessen: Dem steht derzeit nichts im Wege. (Bild: Barbara Heuberger)

Vor allem die Baumeisterarbeiten sind derzeit im Gang. Das Ziel ist es, bis Ende März die Maurerarbeiten abzuschliessen und dann direkt mit dem Aufrichten des Holzbaus zu beginnen.

Die Untergeschosse und Treppenkerne werden als Massivbau ausgeführt, die Obergeschosse als Holztragwerk. Das Holz stammt aus der Region und wird auch hier, soweit das möglich ist, zu Balken und Stützen verarbeitet.

Folie für Wände und Böden

Die Untergeschosse befinden sich unter dem durchschnittlichen Grundwasserspiegel. Das erfordert besondere Massnahmen. An der Aussenseite von Wänden und Bodenplatten wird eine spezielle Folie angebracht, die sich mit dem Beton verbindet und das Gebäude dicht halten wird.

Mit dem Wasserstand während der Bauzeit hatte man bisher Glück. Regen und Schnee fielen kaum, das Grundwasser steht daher tief. Projektleiter René Schulze schreibt das gute Vorankommen allerdings nicht nur den äusseren Umständen zu, sondern hebt auch das gute Zusammenspiel zwischen Planern, Handwerkern und Bauherrschaft positiv hervor.

«Ganze Region profitiert»

Der Spatenstich erfolgte im August. Im Sommer 2017 soll das neue Gebäude bezogen werden. Rund 200 Menschen werden dann in den Werkstätten und Ateliers an der Altstätter Kriessernstrasse arbeiten.

Barbara Wider, Vizepräsidentin des Vereins Rhyboot und Mitglied der Baukommission, sagt, nicht nur die Menschen mit Behinderung, sondern die ganze Region profitiere vom Neubau. Barbara Wider nennt das Rhyboot einen wichtigen Arbeitgeber und die Rhyboot-Werkstätten einen wichtigen Zulieferer für die Rheintaler Industrie. Das Rhyboot trage dazu bei, dass Aufträge direkt in der Region erledigt werden können.

Die breite Verankerung des Vereins Rhyboot in der Region zeigt sich nicht nur bei verschiedenen Veranstaltungen wie dem Begegnungstag, sondern auch in der aussergewöhnlichen Spendebereitschaft.

Das Spendenziel von 3,3 Mio. Franken für den Neubau wird bald erreicht sein. (bah)

Aktuelle Nachrichten