Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Rheno siegt trotz durchzogener Leistung

Volleyball Zum Abschluss der Gruppenspiele sicherte sich das Rheno-3.-Liga-Team nochmals einen Auswärtssieg. Bereits nach drei Sätzen war die Partie in Frauenfeld entschieden. Es hätte aber auch deutlich länger gehen können, bevor die Rheintalerinnen sich fix über den zweiten Schlussrang freuen durften. Zum unkonstant war die Leistung der Gäste, zweimal wäre dies gegen Satzende noch fast ins Auge gegangen. Immerhin bewiesen die Rheno-Spielerinnen in den entscheidenden Momenten starke Nerven und sicherten sich die Big Points.

Guter Start und am Schluss mit nötigem Glück

Der erste Durchgang war sinnbildlich für die ganze Partie. Rheno dominierte das Spielgeschehen fast nach Belieben und hatte bei einigen knappen Bällen das Glück auf seiner Seite. Vom 10:4 zum 17:7 schienen die Gäste einem deutlichen Satz zuzusteuern, ehe plötzlich hörbar Sand im Getriebe knirschte. Frauenfeld setzte zu einer Aufholjagd an, beim Stand von 24:24 schien diese von Erfolg gekrönt. Rheno konterte, holte sich zwei Punkte in Serie und damit den Satzerfolg.

Ähnliches Bild im zweiten Durchgang. Rheno dominierte, kam kurz vor Schluss ins Zittern und gewann am Ende doch, diesmal deutlicher. Dazwischen landeten ungewohnt viele Angriffe der Rheintalerinnen im Block oder im Aus. Noch ausgeglichener verlief Satz drei. Diesmal liessen sich die Einheimischen nicht gleich distanzieren, sondern punkteten regelmässig durch eine junge Mittelangreiferin, die der Block der Rheintalerinnen nie wirklich in den Griff bekam.

Rang zwei und Teilnahme an der Meisterrunde

Frauenfeld witterte seine Chance, musste aber erneut zusehen, wie sich diese in der Schlussphase in Luft auflöste. Erneut gelangen den Rheintalerinnen die entscheidenden Punkte, Tanja Desio beendete die Partie mit einem Hammer über die Mitte.

Mit diesem Erfolg verteidigte Rheno den zweiten Rang, knapp vor dem hartnäckigen Verfolger Volley Audax. Die Rheintalerinnen qualifizierten sich damit für die Finalrunde um den 3.-Liga-Meistertitel. Im Halbfinal treffen sie nun auf den Gruppensieger der Gruppe A, den STV Wil. Das Spiel wird am Donnerstag, den 15. März, in der Äbtestadt ausgetragen. (ms)

3. Liga Frauen

VBC Frauenfeld - Rheno Volleyball 0:3

Satzresultate: 24:26, 21:25 und 23:25 in 66 Minuten

Rheno: Yvonne Scherrer, Pascale Bürki, Kerstin Axthelm, Tania Desio, Nadine Oesch, Karin Niederer, Doruntina Bauta, Alexandra Müller, Michèle Denier, Ladina Zanetti. Es fehlten: Christiana Letsch, Alexandra Biello. Coach: Manfred Simon

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.