Rheno-Männer unterliegen Amriswil

In Au verloren die Rheintaler 3.-Liga-Volleyballer gegen Amriswil mit 1:3. Zwar war Rheno gegenüber dem Hinrundenspiel verbessert, für Punkte reichte dies aber nicht. Rheno – Amriswil IV 1:3 (16:25, 25:21, 15:25, 12:25)

Drucken
Teilen

VOLLEYBALL. Denn auch die Thurgauer traten stärker auf als in der Vorrunde. In der Defensive waren die Rheintaler zwar überlegen, aber die Gäste griffen mit viel mehr Druck an. Im ersten Satz waren sie daher stets einige Punkte im Vorsprung. Diesen konnten sie bis Satzende verwalten und somit den ersten Durchgang gewinnen.

Ausgleich im zweiten Satz

Im zweiten Satz zeigte sich das umgekehrte Bild: Rheno führte über lange Strecken deutlich, und obwohl die Amriswiler noch aufzuholen vermochten, glich das Heimteam nach Sätzen aus. Der dritte Satz war für die Zuschauer wohl der attraktivste. Die Ballwechsel dauerten länger als in den anderen Abschnitten der Partie. Die länger ausgespielten Punkte konnte Rheno für sich entscheiden. Allerdings gingen die kürzeren (einfacher zu gewinnenden) Punkte wie Service-Winner oder sogar zwei Asse an die Amriswiler. In der Defensive zeigte Rheno eine solide Leistung und kämpfte um Bälle, die man schon als verloren hätte betrachten können. Trotzdem machten die Gäste mehr Punkte und gewannen den Satz. Dies drückte wohl etwas auf die Moral der Mannschaft, denn was sie im letzten Satz bot, überzeugte nicht. Punkte erreichten die Rheno-Männer fast nur noch durch Fehler des Gegners und selbst produzierten sie unnötig viele Eigenfehler.

Direkter Konkurrent Heiden

Das Spielniveau entsprach im gesamtem Spiel nicht dem, was man in der letzten (gewonnenen) Partie zu sehen bekam. Entsprechend enttäuscht auch das Resultat. Allerdings stand diesmal auch nicht das gesamte Kader im Einsatz. In der Tabelle belegt Rheno weiterhin den letzten Platz mit drei Punkten Rückstand auf den VBC Heiden, der als einziger Verein noch im Bereich von Rheno liegt. Die nächste Partie findet am 10. Februar statt. Auswärts trifft Rheno auf die Appenzeller Bären. Es bleibt zu hoffen, dass die Herren um Trainer Thomas Sieber wieder an die Spielart aus der Partie gegen Wittenbach anknüpfen können. (rsi)

3. LIGA MÄNNER

Rheno: Thomas Sieber, Thomas Fiechter, Raphael Sieber, Bedros Malyano, Tobias Feierabend, Daniel Veneziani, Louis Rupf, Joel Nufer, Matthias Fiechter, Matthias Gruber.

Aktuelle Nachrichten