Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Rhema mit neuem Konzept

Die Rheintalmesse passt sich ändernden Bedürfnissen und gesellschaftlichen Trends an. Neu wird die Veranstaltung aufgeteilt.
Die Rheintalmesse in Altstätten wird neu in zwei Teilen stattfinden. (Bild: Max Tinner)

Die Rheintalmesse in Altstätten wird neu in zwei Teilen stattfinden. (Bild: Max Tinner)

(pd/red) Von der Neuausrichtung profitieren gemäss einer Medienmitteilung der Rhema sowohl Besucher als auch Aussteller. Nebst den angepassten Öffnungszeiten werden zusätzlich neue Impulse gesetzt. Die Standflächen können ab sofort gebucht werden.

Das bis anhin vorgelagerte Auftakts-Wochenende wird in die Messe integriert. Die besucherschwachen Messezeiten, zum Beispiel der Mittwoch, werden zugunsten eines zusätzlichen starken Messetags gestrichen. Die Messeleitung entgegnet mit dem angepassten Konzept zusätzlich Wetterkapriolen und ermöglicht den Ausstellern wesentlich mehr Kundenkontakte.

Zudem besteht mit den messefreien Zwischentagen die Möglichkeit, Offerten zu erstellen sowie den anderen, laufenden Geschäften nachzugehen. «Die Aussteller können so über zwei Messephasen je drei Tage voller Energie ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren», so Thomas Ammann, VR-Präsident der Rheintal Messe und Event AG. Mit der Anpassung entsprechen die Messemacher den sich ständig verändernden gesellschaftlichen Trends.

Weitere Optimierungen gibt es bei den Öffnungszeiten. An den Samstagen beginnt die Messe auf vielfachen Wunsch neu um 14 Uhr. Messeleiter Simon Büchel erklärt:

«Dadurch werden die bis anhin eher langen Messetage kürzer und die besucherschwächeren Zeiten entfallen.»

Trotz Konzeptanpassung mit noch attraktiveren Öffnungszeiten bleiben die Preise für die Ausstellflächen unverändert. Die Rhema will für das Rheintaler Gewerbe attraktiv bleiben und neue Aussteller gewinnen. «Unser Ziel ist weiterhin ein attraktiver Ausstellermix aus allen Branchen. Schön wäre es, wenn wir regionale Betriebe, die bisher noch nicht an der Rhema teilgenommen haben, mit dem angepassten Konzept für ein Mitwirken gewinnen könnten», sagt Büchel.

Bei den Tagungen wird auf den bewährten Mix gesetzt. Die grösste davon, der traditionelle Gwerblertag, findet weiterhin am Donnerstagmittag statt. Auch der Behördentag behält seinen Veranstaltungsslot am zweiten Freitag.

Die Messe setzt 2020 
neue Akzente

Neu wird der Sportdialog vom Gwerblertag entkoppelt und findet am Eröffnungsabend statt. Die Hauptversammlung des HEV Oberrheintal wird am ersten Samstag durchgeführt. Auch wird es am zweiten Freitag 
wieder ein Startup-Forum geben. Mit den neuen Öffnungs­zeiten entstehen Möglichkeiten zur Nutzung der Infrastruktur für zusätzliche Veranstaltungen, die interessierten Unternehmen und Institutionen vermietet werden kann. Die Rheintalmesse setzt 2020 aber auch einige neue Akzente.

Gemeinsam mit allen Jugendarbeitern des Rheintals ist eine vielfältige Sonderschau zum Thema «Jugend ist Zukunft» in Planung. Geplant sind Workshops, Bühnenauftritte und Präsentationen von verschiedenen Jugendorganisationen im hinteren Bereich der Messe-Halle 3. Am zweiten Samstag wird zudem für die Rheintal-Halle 4 eine neue Tages-Veranstaltung zu Themen wie Mode, Trends und Lifestyle konzipiert. Für die Senioren wird es 2020 ebenfalls ein neues, geselliges und gemütliches Angebot geben. Geprüft werden weitere Anlässe und Sonder­präsentationen, die die Rhema weiter aufwerten und erlebbar machen.

Interessierte Unternehmen, die an der Rhema 2020 mitwirken möchten, können sich per sofort unter info@rhema.ch oder 071 755 00 11 für die Rheintaler Leistungsschau anmelden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.