Rheintalers Nachtlied

Stichwort

Merken
Drucken
Teilen

«Über allen Gipfeln Ist Ruh, In allen Wipfeln Spürest du Kaum einen Hauch.

Die Vögelein schweigen im Walde. Warte nur, balde Ruhest du auch.»

Eines der schönsten Gedichte in deutscher Sprache schrieb Johann Wolfgang von Goethe vor 237 Jahren an die Wand einer Forsthütte. Dort suchte er Schutz vor dem Rummel der Stadt und der lärmigen Menschheit im Allgemeinen.

Wer wie Goethe Ruhe sucht, hat in diesen Tagen im Rheintal beste Chancen, sie zu finden. Die Herbstferien haben sich übers Tal gelegt wie der Nebel über Goethes Waldhäuschen.

Der Veranstaltungskalender ist leer, die Menschen sind im Ausland oder machen hier Pause.

Nutzen Sie die Zeit, schreiben Sie ein Gedicht. Bald geht es weiter.

Andreas Rüdisüli andreas.ruedisueli@rheintalmedien.ch