Rheintalerinnen im ersten Heimspiel mit Kantersieg

HANDBALL. Die Frauen des HC Rheintal gewinnen ihr zweites Saisonspiel zu Hause gegen die Spielgemeinschaft Goldach-Rorschach III deutlich mit 23:7 (13:3).

Cornelia Schwarber
Merken
Drucken
Teilen

Von Beginn an zeigten die Rheintalerinnen einen attraktiven und schnellen Handball, so dass sie in den ersten sechs Minuten mit vier Toren in Führung gingen. Das erste Tor der gegnerischen Mannschaft fiel erst in der 15. Minute, als die Rheintalerinnen schon mit neun Toren voraus waren.

Dies hatten die Rheintaler Handballerinnen ihrer gut organisierten und konsequenten Abwehrarbeit zu verdanken. Kamen die Gegnerinnen trotzdem einmal zum Schuss, so wurden die meisten Bälle von Torhüterin Petra Hutter souverän gehalten.

Einfache, aber präzise Tore

Der Angriff auf Seiten der Rheintalerinnen war äusserst dynamisch. Sie konnten geduldig, aber mit Druck ihre Chancen erspielen, was zu einfachen, aber präzisen Toren führte. Somit gingen die siegessicheren HCR-Frauen mit einer Führung von 13:3 in die Pause.

Zehn Tore Vorsprung war ein komfortables Polster, trotzdem erwartete Trainer Martin Lüchinger vom Team auch in der zweiten Halbzeit eine ähnlich starke Leistung mit viel Tempo im Spiel.

Diese Vorgabe versuchten die Rheintalerinnen weiterhin umzusetzen, allerdings schlichen sich doch einige Fehler ein. Diese Fehler wirkten sich aber nicht sonderlich aus, denn der etwas ideenlose HC Goldach-Rorschach III wusste diese nicht optimal auszunutzen und stellte deshalb keineswegs eine Gefahr für die Rheintalerinnen dar. Obwohl die letzten acht Minuten etwas chaotisch verliefen, was durchaus auf die Kondition zurückzuführen war, ist das Rheintaler Frauen-Handball-Team sichtlich zufrieden mit dem Endresultat von 23:7.

Nun stärkere Gegnerinnen

Das nächste Spiel der Frauen gegen die Gelb-Schwarz/Kadetten aus Schaffhausen wird am 6. Oktober ebenfalls vor heimischem Publikum in der OMR-Halle in Heerbrugg ausgetragen. Bis dahin wird nochmals hart trainiert, denn die nächsten Gegner werden bestimmt nicht ganz so einfach zu besiegen sein.

Rheintal: Petra Hutter, Jeanine Roth, Sina Hubatka, Verena Schlichtling, Tanja Eder, Andrea Schuler, Sarah Näf, Monika Strickler, Jasmine Schuler, Sabrina Riegg.