Rheintaler vor Medaillengewinn

LEICHTATHLETIK. Im starken Teilnehmerfeld der Schweizer Meisterschaft sind auch sieben Rheintalerinnen, zwei Rheintaler und eine Athletin aus dem Vorderland.

Michele Bellino
Drucken
2014 brach Ramona Baumgartner den 25-jährigen Kantonalrekord. (Bild: Archiv)

2014 brach Ramona Baumgartner den 25-jährigen Kantonalrekord. (Bild: Archiv)

Die Schweizer Hallen-Meisterschaften in St. Gallen vom Wochenende sind der Höhepunkt der nationalen Indoor-Saison. Die grössten Medaillenchancen haben aus Rheintaler Sicht Yves Zellweger, Lea Herrsche und Ramona Baumgartner.

Freier Eintritt

Nach zwei Jahren in Magglingen finden die Schweizer Hallen-Meisterschaften in den Jahren 2015 und 2016 turnusgemäss wieder im Athletik-Zentrum in St. Gallen statt. Das Publikum geniesst freien Eintritt und kann sich am Samstag zwischen 16 und 20 Uhr sowie am Sonntag zwischen 11 und 16.30 Uhr auf ein vielseitiges Leichtathletik-Spektakel freuen. Es sind spannende Wettkämpfe zu erwarten – gerade auch in denjenigen Disziplinen, in denen Athleten noch eine Limite für die Hallen-EM anpeilen. Ein Blick auf die Teilnehmerliste zeigt: Alle acht Athleten, die bislang eine Limite für die Hallen-EM in Prag (Tschechien, 6. bis 8. März) erfüllt haben, sind angemeldet. Es sind dies Mujinga Kambundji (STB/ 60 m), Salomé Kora (LC Brühl/ 60 m), Lea Sprunger (Cova Nyon/ 400 m), Selina Büchel (KTV Bütschwil/800 m), Noemi Zbären (SK Langnau/60 m Hürden), Nicole Büchler (LC Zürich/Stab), Angelica Moser (LC Zürich/Stab) und Gregori Ott (Old Boys Basel/Kugel). Mit Ausnahme von Büchel (400 m) werden sie alle in ihrer Paradedisziplin antreten.

Herrsche vor Titelgewinn

Mit Lea Herrsche steht die aktuell beste Kugelstösserin in den Reihen der Rheintaler. Die Athletin des KTV Altstätten steht mit 14,16 Metern deutlich an der Spitze der Jahres-Bestenliste. Der Vorsprung auf die aktuelle Outdoor-Meisterin, Jasmin Lukas vom LC Brühl St. Gallen, beträgt einen halben Meter. Im Weitsprung der Männer liegt der EM-Teilnehmer Yves Zellweger ungewohnt nur an zweiter Stelle. Mit dem jungen Christopher Ullmann aus Basel hat er eine starke Konkurrenz erhalten. Er führt mit 7,69 m die Bestenliste an und verpasste damit die erleichterte EM-Limite für U23-Athleten um nur einen Zentimeter. Stark springt auch der junge Zürcher Benjamin Gföhler. Diese drei Athleten werden wohl die Medaillen unter sich ausmachen. Hoffnung auf das Erreichen des Finaldurchgangs hat der zweite Rheintaler: Marco Tanner, KTV Altstätten, ist für einen Exploit bereit, um unter die besten acht zu kommen. Der U23-Athlet setzt sein Hauptziel aber auf den Sonntag, wenn er im Dreisprung antritt. Aktuell liegt er an vierter Stelle. Ob es für das Podest reicht, ist fraglich, da er in der RS ist und kaum trainieren kann.

Baumgartner: Medaille möglich

Bei den Frauen könnte die Kriessnerin Ramona Baumgartner für eine Überraschung sorgen. Über 60 m Hürden liegt sie mit persönlicher Bestzeit von 8,64 s an vierter Stelle. Die Athletin vom LC Brühl St. Gallen tritt auch im Weitsprung an und hat auch dort Ambitionen auf eine Top-Rangierung. Ihre Vereinskollegin Michelle Nyffenegger hat in diesem Winter ihre Bestzeit ebenfalls deutlich gesteigert und liegt mit 8,77 s an siebter Stelle. Die Athletin aus Heiden läuft auch über 400 m und trifft dort mit Lea Sprunger und Selina Büchel auf sehr starke Konkurrenz. Mit Dominique Good vom STV Oberriet-Eichenwies und Fiona Rüttimann vom KTV Oberriet starten zwei weitere Athletinnen über 60 m Hürden. Für die beiden sowie für die weiteren Athletinnen aus dem Rheintal, wäre das Erreichen des Finals ein Topresultat. Good nimmt auch im Hochsprung teil. Salome Brunner und Riccarda Dietsche vom KTV Altstätten treten ebenfalls in zwei Disziplinen an. Sie messen sich mit den schnellsten Frauen der Schweiz über 60 m und 200 m. Auf sehr starke Konkurrenz trifft Saveria Dürr im Stabhochsprung. Die Lüchingerin versucht ihre persönliche Besthöhe von 3,30 m zu überspringen und so den angestrebten Top-Ten-Rang zu erreichen. Die Rheintaler Athleten hoffen auf ihren Heimbonus und freuen sich auf viel Unterstützung.

Aktuelle Nachrichten