Rheintaler realisieren Doppelsieg im Crosslauf

Andrin Baumgartner wird in der U16 Ostschweizer Meister, Jan Geisser holt Silber.

Merken
Drucken
Teilen
Jan Geisser (v.l) Mika Steiger, Andrin Baumgartner und Lina Zehender sind bestens auf die Schweizer Meisterschaften vorbereitet.

Jan Geisser (v.l) Mika Steiger, Andrin Baumgartner und Lina Zehender sind bestens auf die Schweizer Meisterschaften vorbereitet.

Bild: pd

(pd) In Benken fand ein zum Swiss Athletics Cross Cup zählender Premium-Wertungslauf statt. Gleichzeitig war es aber auch die Ostschweizer- Athletics-Cross-Meisterschaft 2020. Und hier waren diesmal aus Rheintaler Sicht nur die vier KTV-Oberriet-Athleten am Start. Aber sie zeigten wiede­rum tolle Leistungen gegen die sehr starke Konkurrenz aus der ganzen Schweiz.

Weil es eben ein Premium-Wertungslauf war und in drei Wochen bereits die Schweizer Meisterschaften stattfinden, waren die Startfelder sehr gross und bunt. STV Bern, BTV Aarau, LC Schaffhausen, LAV Glarus, Athlesisme – Genève, BTV Chur, US Yverdon, LC Zürich usw., alles was Rang und Namen hat, war in Benken vertreten.

Auch national vorne dabei

Keinen Respekt vor grossen Vereinen zeigten die KTVO-Läufer; Andrin Baumgartner (2005) und Jan Geisser (2006), sie waren bei den MU16 über 3000m lange vorne mit dabei, hielten das Tempo tapfer mit, vor allem der etwas angeschlagene Baumgartner zeigte ein starkes Rennen. Knappe 30 Sekunden verlor er im Ziel auf den Sieger von Athlétisme Genève. Nur weitere 30 Sekunden später überquerte auch der stark laufende Geisser die Ziellinie.

Die Plätze acht (Baumgartner in 11:53 Min.) und Platz elf (Geisser in 12:24 Min.) waren im wohl flachen, aber strengen Wiesenparcours tolle Resultate. Bei der Rangverkündigung der Ostschweizer Meisterschaft standen dann die beiden, zur Freude aller, verdient zuoberst auf dem Podest. Gold und Silber für die zwei Oberrieter: Ein tolles Bild.

Bei den WU 16 lief Lina Zehender (2006) über 2000m und musste vom Start weg mächtig Dampf geben, um den Anschluss im Top-Feld nicht zu verlieren. Nach 10:34 Min. war aber auch sie als 25. im Ziel. In der Ostschweizer Wertung reichte es sogar zu Platz sechs. So gut besetzt war auch dieses Feld.

Noch als jüngerer Jahrgang unterwegs

Mika Steiger (2004) MU18, wie Andrin Baumgartner bei den MU 16, noch der jüngere Jahrgang, musste gegen den starken 2003er-Jahrgang von Beginn weg über 4000m alles geben, um nicht hinten hinaus durchgereicht zu werden. Er lief aber von Runde zu Runde regelmässige Zeiten, was dann mit 16:57 Min. den guten 21. Rang bedeutete.

In der Ostschweizer Wertung ergab das aber auch für ihn den sechsten Rang. Somit war es wiederum ein toller Auftritt der jungen Crosser mit dem Hufeisen als Glücksbringer. Nächster Auftritt dürfte dann die Cross-Schweizer-Meisterschaft am Samstag, 7. März, in Farvagny FR sein.