Rheintaler kicken am Seedamm

FUSSBALL. Am Sonntag könnten die Rheintaler Interregio-Teams Widnau und St. Margrethen eine Fahrgemeinschaft bilden: Ihre Destinationen Rüti (FC Widnau) und Freienbach (FC St. Margrethen) werden nur vom Seedamm von Rapperswil getrennt.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Am Sonntag könnten die Rheintaler Interregio-Teams Widnau und St. Margrethen eine Fahrgemeinschaft bilden: Ihre Destinationen Rüti (FC Widnau) und Freienbach (FC St. Margrethen) werden nur vom Seedamm von Rapperswil getrennt.

Widnau steht nach dem miserablen Rückrundenauftakt gehörig unter Zugzwang – nach dem 1:6 gegen Linth gastieren die Aegeten-Kicker beim mit Abstand treffsichersten Team der 2. Liga inter, Gruppe 6. Allein gegen die zwei Rheintaler Teams hat Aufsteiger Rüti in der Vorrunde 14 seiner bisher 51 Tore geschossen (5:3 in Widnau und 9:1 gegen St. Margrethen). Zum Auftakt gewann Rüti im Zürcher Oberländer Derby beim Zweitplatzierten Uster einen Punkt. Dabei kassierten die Rütner den 1:1-Ausgleichstreffer erst in der Schlussminute.

Wie der FC Widnau holte auch St. Margrethen zum Auftakt keinen Punkt. Bei der 1:2-Niederlage in Kreuzlingen bot die Mannschaft von Trainer Duvnjak aber eine passable Leistung. Die Rheintaler versäumten es vor der Pause, ihre Chancen in Tore umzumünzen. Gegner Freienbach startete ebenfalls mit einer 1:2-Niederlage. Die punktgleichen Schwyzer verloren bei Leader Seefeld und zeigten gemäss Matchbericht «eine Leistung, die mit Blick aufs Ziel Aufholjagd zuversichtlich stimmt.» (ys)