Rheintaler Jungdesigner setzen auf grüne Mode und drängen in die Fashionbranche

Mit einer Philosophie und Mut wagen sich zwei junge Designer aus Rheineck und Diepoldsau in die Fashionbranche.

Interview: Rebekka Künzler
Merken
Drucken
Teilen
Kleider entwerfen ist ihre Passion, die sie mit ihrem Start-up Native-Original ausleben können. Yannik Zellweger, 26 Jahre (links) und Sebastian Jaramillo, 23 Jahre .

Kleider entwerfen ist ihre Passion, die sie mit ihrem Start-up Native-Original ausleben können. Yannik Zellweger, 26 Jahre (links) und Sebastian Jaramillo, 23 Jahre .

Bild: pd

Yannik Zellweger aus Diepoldsau und Sebastian Jaramillo aus Rheineck haben das Start-up Native-Original gegründet. Sie designen und produzieren nachhaltige, faire Mode und setzen sich für die Umwelt ein. Am 1. November geht die erste Kollektion des grünen Modelabels Native-Original online.

Wie lautet Ihre Mode- Philosophie?

Inspiriert wurden wir vom «Spirit» der Indianer, der Native Americans, die im Einklang mit der Natur leben. Was die Natur ihnen gibt, geben sie auf ihre Weise zurück. Diesen Grundsatz wollen wir mit Native-Original auch vertreten. Darum pflanzen wir für jedes verkaufte Kleidungsstück einen Baum und adoptieren eine Koralle pro Kollektion. Wir verwenden ausschliesslich Bio-Baumwolle und versuchen, so wassersparend wie möglich zu produzieren. Wir nutzen Gots (Global Organic Textile Standard) zertifi­zierten Stoff, Recycling-Prints, Go-Green-Lieferungen und kompostierbare Versand- und Verpackungsbeutel.

Ebenfalls spielt ein sozialer Aspekt eine Rolle. Inwiefern?

Wir wollen nicht nur, dass Mensch und Natur harmonieren, sondern auch die verschiedenen Kulturen untereinander. Jeder von uns ist ein «Native», ein Einheimischer der eigenen Kultur und zusammen können wir viel bewirken.

Was gab den Ausschlag, ein eigenes Modelabel zu gründen?

Sebastian Jaramillo: Yannik hatte die Idee schon seit langem und fragte mich 2018, ob ich dabei wäre. Ein eigenes Modelabel zu gründen, war für uns ein Traum, der mit vielen Hürden verbunden war. Es brauchte Zeit und wir mussten Mut aufzubringen, diesen Traum zu verwirklichen. Im Januar 2019 haben wir eine GmbH gegründet und noch im selben Jahr mit der Planung des Start-ups begonnen.

Sie wagen sich als Laien in die Fashionbranche. Wie gehen Sie vor?

Zu Beginn mangelte es uns beträchtlich an Know-how. Wer kann unsere Mode umsetzen? Worauf müssen wir achten? Wir haben monatelang nach Produktionsstätten gesucht, die T-Shirts in kleinen Mengen herstellen. In Portugal oder in der Türkei sind die Mindestbestellmengen mit über 1000 Stück pro Design zu hoch für ein Start-up. Wir hatten weder die Ressourcen noch die Garantie, ob das Produkt ankommt. Deswegen wurde unsere erste Kollektion in Singapur produziert. Diese Produktionsstätte ist Gots-zertifiziert und pflanzt für jedes verkaufte Produkt einen Baum. Trotzdem haben wir auch zwei Produktionsfirmen in Europa am Start, die für uns produzieren werden, sobald wir die Stückzahl erreichen können.

Wann finden Sie Zeit, das Start-up voranzutreiben?

Wir beide sind Vollzeit-Angestellte in Rheintaler KMU. (Yannik Zellweger ist als Marketingmanager tätig, Sebastian Jaramillo als Technischer Verkäu­- fer). Für Native-Original arbeiten wir in unserer Freizeit. Unsere Tage sind oft von 12 bis 16 Stunden Arbeit geprägt – und die Wochenenden sind ebenfalls Arbeitstage für das Start-up.

Wie wollen Sie das Mode- label bekannt machen?

Wir arbeiten mit internatio­nalen Influencern zusammen, suchen aber auch Marken­botschafter aus der Region. Schliesslich wollen wir nicht vergessen, wo wir herkommen. Hauptsächlich werben wir auf Social-Media-Plattformen wie Instagram, Facebook oder Youtube.

Auf welchen Stil haben Sie sich festgelegt?

Aktuell bieten wir Shirts in zwei verschiedenen Varianten an. Wir fokussieren uns auf Streetwear und Urban-Looks, haben aber auch einen Basic-Schnitt, elegant und für alle Altersklassen tragbar. In Zukunft bieten wir auch Hoodies und eine Frauenkollektion an. Wir hoffen, unsere Kunden tragen unsere Mode mit Stolz und fühlen sich als Teil der Native-Family.

Hinweis

www.native-original.com