Rheintaler Handballerinnen feiern den ersten Saisonsieg

HANDBALL. Eine Woche nach dem ersten Punktgewinn gelang den 3.-Liga-Frauen des HC Rheintal beim verdienten 22:18 gegen Bruggen der erste Saisonsieg im sechsten Spiel.

Merken
Drucken
Teilen
Durchbruch: Gegen Bruggen gewinnt der HC Rheintal erstmals. (Bild: pd)

Durchbruch: Gegen Bruggen gewinnt der HC Rheintal erstmals. (Bild: pd)

HANDBALL. Eine Woche nach dem ersten Punktgewinn gelang den 3.-Liga-Frauen des HC Rheintal beim verdienten 22:18 gegen Bruggen der erste Saisonsieg im sechsten Spiel.

Der Auftakt gelang den Rheintalerinnen überraschend gut. In den ersten 15 Minuten setzten sie sich mit 9:0 deutlich ab. Die Verteidigung stand kompakt, und die Torhüterin konnte jeden Ball halten. Im Angriff gelang es, die Spielzüge sauber abzuschliessen, ebenfalls wurden die Konter in Tore umgewandelt.

Es war deutlich zu sehen, dass die Brügglerinnen die Rheintalerinnen unterschätzt hatten. Die restliche Zeit bis zur Pause war sehr ausgeglichen, und beide Mannschaften hatten zu kämpfen. Mit noch immer sechs Toren Vorsprung beendeten die Gastgeberinnen die erste Halbzeit.

Den Damen des HCR war bewusst, dass sie sich nochmals 30 Minuten unter Beweis stellen mussten, um die zwei Punkte behalten zu können. Die zweite Halbzeit spielten sie nicht mehr so konzentriert und konsequent wie zu Spielbeginn. Immer wieder schlichen sich bei den Gastgeberinnen technische Fehler ein, und auch die Defensive wirkte teilweise überfordert. Dennoch waren die Rheintalerinnen den Frauen aus Bruggen gewachsen. Bis zum Schlusspfiff war es ein harter Kampf auf Augenhöhe.

Die Rheintalerinnen haben mit Leidenschaft und Teamgeist gezeigt, was in ihnen steckt. Die gute Mannschaftsleistung wurde mit dem 22:18-Sieg und verdienten zwei Punkten belohnt. Der vermeintlich stärkere Gegner trat die Heimreise mit leeren Händen an. (vg)

Rheintal: Regina Fässler (1 – 60); Verena Schlichtling (8 Tore), Andrea Schuler (6/2), Gabi Müller (3), Jeanine Roth (2), Chiara Zoller (2), Sarah Näf (1), Sabrina Riegg, Marion Hitz, Franziska Forter, Coach: Mädi Lüchinger.