Rheintaler am Wien-Marathon

Am vergangenen Sonntag haben vier Läufer aus dem Rheintal am Vienna City Marathon teilgenommen und tolle Leistungen geboten.

Drucken
Teilen
Die erfolgreichen Finisher beim Wien-Marathon freuen sich über ihre Leistungen (von links): Reto Mo-schen, Roland Gächter, Ewald Lenzi und René Frei. (Bild: pd)

Die erfolgreichen Finisher beim Wien-Marathon freuen sich über ihre Leistungen (von links): Reto Mo-schen, Roland Gächter, Ewald Lenzi und René Frei. (Bild: pd)

LAUFSPORT. Bei sonnigem und schönem Wetter starteten um 9 Uhr über 32 000 Läuferinnen und Läufer in den Kategorien; Marathon, Halbmarathon und Staffelmarathon.

Bereits beim Start zeigte das Thermometer 16, am Mittag 23 Grad an. Für die Läufer hiess es, viel trinken und die Kräfte auf den 42 Kilometern gut einteilen.

Dies gelang den vier Rheintalern, die den Marathon bewältigten, mit beachtlichem Erfolg.

Roland Gächter aus Oberriet blieb mit einer Zeit von 2:59:19 Stunden unter den angepeilten drei Stunden. Die Freude über diese Leistung war ihm im Ziel trotz der Hitze anzusehen.

Reto Moschen aus Diepoldsau stellte mit 3:16:36 Stunden ebenfalls eine persönliche Bestzeit auf.

Seine kurze Vorbereitungszeit von knapp drei Wochen machte sich auf den letzten sieben Kilometern bemerkbar. Ab da kämpfte er gegen die Hitze und die stetig abnehmenden Kräfte und verlor so einige Minuten bis ins Ziel. Trotz allem zeigte auch er sich mit der Leistung sehr zufrieden.

Mit René Frei und Ewald Lenzi aus Widnau lieferten zwei weitere Finisher Top-Leistungen ab. So lief René Frei mit einer Zeit von 3:49 und Ewald Lenzi mit 4:09 Stunden durchs Ziel.

In Wien gingen insgesamt über 600 Schweizerinnen und Schweizer an den Start. Roland Gächter platzierte sich in der Rangliste als zehntbester und Reto Moschen als 25-bester Schweizer. (pd)