Rheintaler am St. Galler Auffahrtslauf top

LAUFSPORT. Am St. Galler Auffahrtslauf zeigten einige Rheintaler im Hauptrennen über 21 Kilometer Spitzenleistungen. Daniel Thür und Guido Bischofberger waren bei den schnellsten Läufern. Die Startnummern für den ersten St.

Drucken
Teilen
Daniel Thür mit der Startnummer 12 lief unter die Top Ten. (Bild: fb)

Daniel Thür mit der Startnummer 12 lief unter die Top Ten. (Bild: fb)

LAUFSPORT. Am St. Galler Auffahrtslauf zeigten einige Rheintaler im Hauptrennen über 21 Kilometer Spitzenleistungen. Daniel Thür und Guido Bischofberger waren bei den schnellsten Läufern. Die Startnummern für den ersten St. Galler Auffahrtslauf waren sehr begehrt und schon seit längerem ausverkauft. Weit mehr als die 2000 Läuferinnen und Läufer wollten am Halbmarathon dabei sein und den 21 Kilometer langen Rundkurs bei dieser Wettkampf-Premiere laufen.

Anspruchsvolle Strecke

Die Strecke führte von Winkeln über den Gübsensee und den Bahnhof Haggen in das Stadtzentrum. Nach der Passage über den Klosterplatz führte der Lauf über die Kreuzbleiche hinunter ins Sittertobel. Zum Schluss war ein längerer Aufstieg zum Ziel in der AFG Arena zu bewältigen. Diese sehr anspruchsvolle und optimal in die Landschaft gelegte Laufstrecke war dann auch der grosse Pluspunkt des Events und beinhaltete alles, was so ein Läuferherz begehren konnte. Auch die Zuschauer kamen zahlreich an die Strecke, vor allem im Stadtzentrum hat sich eine richtige Lauffeststimmung entwickelt. Daran konnte auch der Regen, der gegen Ende des Halbmarathons einsetzte, nicht viel ändern.

Top-Ten-Platz für Daniel Thür

Auf der Halbmarathonstrecke waren über 250 Meter Steigungen und Gefälle zu überwinden, was ganz dem Gusto von Donnschtighüpfer Daniel Thür entsprach. So stellte sich der Altstätter in die erste Startlinie und begann das Rennen mit viel Selbstvertrauen. Thür hat die nötige Erfahrung und konnte seine Gegner und Mitfavoriten in der vordersten Reihe gut einschätzen. So liess er den späteren Tagessieger Bruno Heuberger ziehen und konzentrierte sich auf andere Gegner. Am Schluss resultierte für Thür ein Rückstand von nur fünf Minuten auf den Schweizer Spitzenläufer. In Bezug auf die Top-Ten-Plätze behielt Thür aber jederzeit den Überblick und erreichte mit der Zeit von 1:19 Stunden als Siebtschnellster des Tages das Ziel inmitten der St. Galler Fussballarena.

Bischofberger schnellster Mila

Neun Läufer vom Lauftreff Mila Rheintal hatten sich eine Startnummer für den Halbmarathon auf ihr Laufdress heften können. Zu diesen «glücklichen» gehörte Guido Bischofberger. Er befindet sich seit Monaten in einer ausgezeichneten Form. Ihm und allen anderen Milas passte die sehr anspruchsvolle 21-Kilometer-Strecke sehr.

Der Oberegger setzte sich schon auf den ersten Kilometern von seinen Mila-Kollegen leicht ab und blieb bis am Schluss vorne. Bischofberger finishte mit der ausgezeichneten Zeit von 1:23 Stunden rund eine Minute vor Trainingskollege Ramon Hüppi aus Marbach. Die beiden Spitzenläufer mussten auch nicht lange auf ihre Mila-Kollegen warten, denn Fredy Schmid, Markus Halter und Roland Segmüller zeigten ebenfalls herausragende Leistungen und blieben beim Hauptrennen des Auffahrtslaufs ebenfalls unter eineinhalb Stunden. (fb)

Aktuelle Nachrichten