RHEINTAL: Zwei Paare aus Widnau in Luzern

Zwei von fünf Tanzpaaren an der Schweizer Meisterschaft in Luzern stammen aus dem Rheintal. Auf dem Programm stehen Konkurrenzen in der Kategorie Elite im Eiskunstlauf und alle Kategorien im Eistanz.

Maya Seiler
Drucken
Teilen
Alina Klein und Maxim Kobelt – hier bei ihrer Vorführung an der «Show on Ice» – hinterliessen bei ihrem ersten Wettkampf in Luzern einen sehr positiven Eindruck. (Bild: pd)

Alina Klein und Maxim Kobelt – hier bei ihrer Vorführung an der «Show on Ice» – hinterliessen bei ihrem ersten Wettkampf in Luzern einen sehr positiven Eindruck. (Bild: pd)

Neben sechs Eiskunstläufern und 26 Eiskunstläuferinnen sind zwei Elite-, zwei Junioren- und ein Jugend-Paar am Start.

Claudia Aebischer ist mit den Jugend- und Junioren-Eistänzern im Moment die einzige Schweizer Trainerin. Alle andern Tanzpaare trainieren im Ausland, bei ausländischen Lehrern. Marie Luise Leupold und Christof Steger treten gegen ein Junioren-Paar aus Bülach an. Allerdings ist der Tänzer ein Ukrainer, die beiden trainieren in Bordeaux bei Marina Anissina.

Am ersten Wettkampftag standen gestern für die Eistänzer die Pflichttänze in der Kategorie Jugend und der Short Dance in der Kategorie Junioren und Senioren auf dem Programm. In der Kategorie Jugend starteten Alina Klein und Maxim Kobelt bei den Landesmeisterschaften erstmals an einem Eistanzwettkampf. Sie waren alleine in dieser Kategorie und hatten die beiden Pflichttänze Foxtrott und Amerikanischer Walzer zu laufen. Ihre Trainerin ist sehr zufrieden mit der Leistung, zeigten sie doch zwei saubere Pattern Dances, für die sie 26,75 Punkte erhielten.

Marie Luise Leupold und Christof Steger konnten gegen ein zweites Paar antreten: Cindy-Lilli Zimmerli kommt aus Bülach, hat einen Intergold-Kürtest und wechselte letzte Saison zum Eistanzen. Ihr Partner Volodymyr Nakisko kommt aus der Ukraine. Der Short Dance enthält vorgeschriebene Elemente – analog zum Kurzprogramm der Kunstläufer – und wird diese Saison zu den Rhythmen Blues und Rock'n'Roll gelaufen. Das Rheintaler Paar ging deutlich in Führung, obwohl der Ukrainer mit einer früheren Partnerin bereits internationale Wettkampferfahrung hat.

Marie Louise Leupold und Christof Steger zeigten eine sehr harmonische Leistung; mit einem Vier-Punkte-Abstand wurden sie vor dem schweizerisch-ukrainischen Paar Erste.

Die Widnauer Paare setzen heute Samstag in der Kür alles daran, den guten Eindruck vom Vortag zu wiederholen.