Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

RHEINTAL: Rex Quintett spielt bei Potzmusig

Experimentierfreudig präsentiert sich das Rex Quintett in seinem ersten Video. Während die Band in diesem ein Chanson präsentiert, spielt sie am 24. Juni in der Sendung Potzmusig ein Medley mit Schweizer Melodien.
Ralph Dietsche
Momentan steht das Rex Quintett häufig vor der Linse. Sei es für seinen ersten Musikclip oder die SRF-Sendung «Potzmusig». (Bild: pd)

Momentan steht das Rex Quintett häufig vor der Linse. Sei es für seinen ersten Musikclip oder die SRF-Sendung «Potzmusig». (Bild: pd)

Ralph Dietsche

Das Rex Quintett musikalisch zu schubladisieren, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Die Rheintaler Formation bediente sich ursprünglich bekannter Melodien aus verschiedenen Stilrichtungen und arrangierte die Songs im eigenen, unverkennbaren Stil.

Je länger, je mehr legt sich der Fokus von Patricia Fehr, Benjamin Frei, Andrin Lüchinger, Philipp Färber und René Lei auf Eigenkompositionen. Melodien und Texte, die meist von der Leadsängerin und Gitarristin Patricia Fehr extra für das Rex Quintett geschrieben werden. Wie beispielsweise das französisch angehauchte Chanson «Vas-y». Ein gehörfälliges Lied, das einem bei geschlossenen Augen in die Provence entführt. Aber Achtung, zu lange sollten die Augen nicht geschlossen bleiben. Denn in diesen Tagen präsentiert das Rex Quintett sein erstes Musikvideo. Es wurde zum erwähnten Titel produziert und vermittelt einem auch bildlich den französischen Charme. Dies, obwohl sämtliche Aufnahmen im Rheintal gedreht wurden.

Vorgaben zu befolgen oder sich künstlerisch einschränken zu lassen, ist nichts für das Rex Quintett. Der konsequente Weg, genau das zu machen, was den Musikern selbst am besten gefällt, scheint der richtige zu sein. An Live-Auftritten ernten die vier Musiker zusammen mit Patricia Fehr tosenden Applaus. Und auch für die Fernsehzuschauer sind die Mitglieder des Rex Quintetts keine Unbekannten mehr. Im «Musikantenstadl» überraschten sie vor geraumer Zeit mit ihrer Virtuosität und dem ganz eigenen Sound. Benjamin Frei freut sich: «Unsere Musik schien den Verantwortlichen des Schweizer Fernsehens zu gefallen. Schon damals wurde uns vorausgesagt, dass dies nicht der letzte Fernsehauftritt war.»

Die Bandmitglieder überlegten nicht lange

Überrascht war die Rheintaler Formation dann aber doch, als aus heiterem Himmel die Anfrage betreffend eines Auftritts in der beliebten Sendung «Potzmusig» von Nicolas Senn kam. Lange überlegen, ob sie diese Einladung annehmen wollen, mussten die Mitglieder des Quintetts nicht. Für sie war sofort klar, dass sie für diesen Live-Fernsehauftritt ans Eidgenössische Jodlerfest nach Brig reisen würden. Präsentieren werden die Rheintaler ein Medley, das bekannte Melodien, unter anderen «Rosalie» von Bligg, «Der Tifel isch gschtorbe» von Michel Villa und «Sohn vom Pfarrer» von Sina, beinhalten wird. Volksmusikfreude dürfen gespannt sein und sollten den Auftritt des Rex Quintetts am Samstag, 24. Juni, ab 18.15 Uhr auf SRF 1 auf keinen Fall verpassen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.