Rheintal-Oberländischer Buebe- und Gonzen-Schwinget

SCHWINGEN. Morgen Samstag, 13. Juni, findet bei den Schulanlagen Seidenbaum in Trübbach der diesjährige Rheintal-Oberländische Buebeschwinget statt. Es werden rund 300 Buebe der Jahrgänge 2000 bis 2007 erwartet. Insgesamt wird in vier Alterskategorien mit je zwei Jahrgängen geschwungen.

Emil Bürer
Merken
Drucken
Teilen
In festen Griffen: Beda Coray (Blick zur Kamera) gegen den Appenzeller Sepp Fuster. (Bild: eb)

In festen Griffen: Beda Coray (Blick zur Kamera) gegen den Appenzeller Sepp Fuster. (Bild: eb)

SCHWINGEN. Morgen Samstag, 13. Juni, findet bei den Schulanlagen Seidenbaum in Trübbach der diesjährige Rheintal-Oberländische Buebeschwinget statt. Es werden rund 300 Buebe der Jahrgänge 2000 bis 2007 erwartet. Insgesamt wird in vier Alterskategorien mit je zwei Jahrgängen geschwungen. Teilnahmeberechtigt sind Buebe aus allen sieben NOS-Kantonen. Ein Besuch beim Nachwuchs lohnt sich bestimmt. Immer wieder wissen die Buebe bis hin zu den Allerjüngsten, das Publikum mit attraktiven Gängen zu begeistern. Mit viel Engagement und schon recht ausgefeilter Technik bietet der Nachwuchs während des ganzen Tages abwechslungsreiche Schwingerkost. Der Wettkampfbeginn ist auf 8 Uhr festgesetzt. Auskunft über die Durchführung: heute Freitag, 12. Juni, ab 20 Uhr, Telefon 1600.

Erstmals Abendschwinget

Nach den Kleinen folgen die Grossen. Im Anschluss an den Buebeschwinget werden die Aktiven die Sägmehlplätze für sich beanspruchen. Die Austragung des traditionellen, bereits 39. Gonzenschwingets wird erstmals als Abendschwinget (Anschwingen 16 Uhr) durchgeführt. Es werden rund 60 Schwinger aus allen St. Galler Unterverbänden in Trübbach erwartet. Eingeladen sind zudem Schwinger aus den Kantonen Appenzell, Graubünden, Thurgau und Zürich. Darunter sind gemeldet: das Thurgauer Nachwuchstalent Samuel Giger (17) und die beiden Teilverbandskranzer Michael Steiner (TG) und Ursin Battaglia (GR). Die gastgebenden Rheintal-Oberländer, angeführt von den seit Jahren bewährten Stützen Ruedi Eugster und Fredi Kohler, werden es schwer haben, ihren vor zwei Jahren «geteilten» Sieg zu wiederholen. Das Hauptaugenmerk gilt aber auch den Jungen, Christian (19) und Edi Bernold (20) sowie Reto Schlegel, die sich alle schon Eichenlaub erschwingen konnten.

Coray, Huber und Meier dabei

Auch die weiteren Rheintal-Oberländer Kranzer wie Beda Coray, Beat Bernold, Reto Bleiker, Pascal Huber und Remo Meier werden tolle Leistungen zeigen wollen. Vom gastgebenden Schwingklub Weite-Wartau fehlt leider Manuel Litscher, der vor zwei Wochen am St. Galler Kantonalen seinen ersten Kranz erschwingen konnte. Kjetil Fausch (20), Weite, ein weiterer Hoffnungsträger der Wartauer, gibt nach längerer Verletzungspause sein Comeback vor heimischem Publikum.

Nebst sportlichem Wettkampf ist auch gemütliches Beisammensein mit musikalischer Unterhaltung angesagt. Eine leistungsfähige Festwirtschaft sorgt für das leibliche Wohl.