Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RHEINTAL: Auch für Kunst gelten die Grenzen

Zwei Kunstvereine beidseits des Rheins möchten in Zukunft vermehrt zusammenarbeiten. Bevor die Künstler mit ihren Werken die Grenze passieren, müssen sie aber oft hohe bürokratische Hürden überwinden.
Susi Miara
In der Galerie art dOséra in Diepoldsau stellen zurzeit 24 Künstlerinnen und Künstler aus dem Vorarlberg aus. (Bild: Susi Miara)

In der Galerie art dOséra in Diepoldsau stellen zurzeit 24 Künstlerinnen und Künstler aus dem Vorarlberg aus. (Bild: Susi Miara)

Susi Miara

Die beiden Vereine Galerie art dOséra in Diepoldsau und Kunst Vorarlberg möchten mit gegenseitig organisierten Ausstellungen dem kunstinteressierten Pub­likum eine grössere Ausstellungsplattform bieten. Die erste Ausstellung aus dieser Zusammenarbeit findet gerade in Diepoldsau statt. 24 Kunstschaffende aus dem Vorarlberg stellen in der Galerie art dOséra ihre Werke aus.

Nicht jede Kunst kann als Kunst deklariert werden

Bevor aber die Kunstwerke in der Galerie aufgehängt werden konnten, gab es für einige Künstler Probleme an der Grenze. Einem Künstler teilte der Grenzbeamte gar mit, dass sein Beleuchtungsobjekt nicht in die Kategorie Kunst falle. Trotz Zollpapieren wurde er zurückgewiesen. Er hätte mit seinem Kunstwerk einreisen können, wenn er eine Kaution bezahlt hätte. Einige Tage später versuchte er es nochmals. Ein anderer Grenzbeamte akzeptierte die eingereichten Papiere und liess ihn mit seinem Kunstwerk einreisen.

«Wie kann das sein?», fragen sich die Organisatoren. Dazu David Marquis, stellvertretender Leiter Kommunikation bei der Eidgenössischen Zollverwaltung: «In der Beurteilung, ob ein Kunstwerk abgabefrei (mehrwertsteuer- und zollfrei) ist, stützt sich das Zollpersonal auf die Broschüre ‹Einfuhrsteuer auf Kunstwerken›».

Jede Handelsware, die in die Schweiz eingeführt, aus der Schweiz ausgeführt oder im Transit durch die Schweiz geführt wird, müsse einer Schweizer Zollstelle unaufgefordert zur Zollveranlagung angemeldet werden. Neben der korrekt ausgefüllten Zollanmeldung sind auch Begleitdokumente vorzulegen. Da­zu gehören unter anderem eine Liste der Kunstwerke mit Fotos, die für die vorübergehende Verwendung bestimmt sind.

Auch Kunstwerke unterliegen der Einfuhrumsatzsteuer.

Steuerbefreiung kann teils beantragt werden

Unter bestimmten Voraussetzungen kann jedoch bei der Einfuhr eine Steuerbefreiung beantragt werden. Von der Steuer befreit sind Kunstwerke, die von Kunstmalern oder Bildhauern persönlich geschaffen wurden und von ihnen selbst oder in ihrem Auftrag ins Inland verbracht werden. Was als Kunstwerk gilt und was nicht, ist ebenfalls in der Informationsschrift «Einfuhrsteuer auf Kunstwerken» nachzulesen. Als Kunstwerke definiert sind zum Beispiel Gemälde, Zeichnungen, Originalstiche oder Skulpturen. Gegenstände jedoch, die nicht als Kunstwerke definiert werden, unterliegen der Einfuhrumsatzsteuer. Hierunter fallen zum Beispiel Objekte des Kunsthandwerks, ebenso wie Werke von Fotografen und Filmemachern sowie serienmässig hergestellte Arbeiten.

Auch wenn für die Organi­satoren das Motto «Kunst kennt keine Grenzen» gilt, müssen sie sich darauf einstellen, dass es für einen Grenzbeamten kei­- nen Unterschied macht, ob er Kunstwerke oder Möbel abfer­-tigt. Kunst ist in den Augen der Zollbehörde eine Ware wie jede andere.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.