Rheinecker Sturz-Festival

Kunstrad. Über hundert Starter im Kunst- und Mannschaftsfahren nahmen in Seuzach am zweiten Wettkampf des Swiss-Cups teil. Für die Organisatoren und das Wettkampfgericht war dies eine immense Belastung, die Anerkennung verdient.

Drucken
Teilen

Kunstrad. Über hundert Starter im Kunst- und Mannschaftsfahren nahmen in Seuzach am zweiten Wettkampf des Swiss-Cups teil. Für die Organisatoren und das Wettkampfgericht war dies eine immense Belastung, die Anerkennung verdient.

Vier Mannschaften der Schüler-Kategorie schafften den Sprung in die Swiss-Cup-Runde: Baar I, (Kunstrad), Uzwil I (Einrad), Baar II (Kunstrad) und Rheineck (Einrad). Mit etwas Glück schafften es die Rheineckerinnen, an diesem Cup teilnehmen zu können.

Aber schon beim Einfahren vor dem Wettkampf klappte es nicht wie es sollte – obwohl man sich gut vorbereitete. Rheineck eröffnete den Wettkampf der 4er-Mannschaften und musste gleich in den ersten Einzelfiguren einige Abzüge in Kauf nehmen. Bei den Rückwärts-Figuren wie Flügelmühle sowie der Runde mit vier Linksschleifen warf es eine Fahrerin rückwärtsliegend auf den Boden.

Aber wie wenn nichts geschehen wäre, konnte die Kür fertig gefahren werden, was aber für den Final nicht mehr reichte. Das heisst: üben und nochmals üben, um es beim nächsten Wettkampf besser zu machen. (ebr)

Rangliste: 1. Baar I 71,54 Punkte; 2. Uzwil I 62,24; 3. Baar II 50,91; 4. Rheineck I 22,57.

Aktuelle Nachrichten