Rheinecker Nuller beim FC Besa

Drucken
Teilen

Fussball Mit einer deutlichen 0:3-Niederlage bei Besa erlitten die Meisterschaftsambitionen des FC Rheineck einen Dämpfer. Allerdings war die Rheinknie-Elf den Albanern schon in der Vorrunde unterlegen und schaffte es dennoch zum 3.-Liga-Wintermeister.

Dass Besas Goalie Samir Hodzic ausserhalb des Strafraums einem Rheinecker mit den Händen den Ball wegschnappte, führte bereits nach fünf Minuten zu einer roten Karte. Rheineck war also früh in Überzahl und spielte zu Beginn überlegen. Aber entgegen des Spielverlaufs erzielten die Gastgeber in der 20. Minute das erste Tor: Cekaj verwertete einen Eckball von Mucodemi per Kopf. Danach liess Rhein­- eck beste Chancen ungenutzt: Lendim Ibrahimi verfehlte im Nachschuss das leere Tor, Hausmann und Baumann trafen nur die Latte.

Die zweite Halbzeit verlief ausgeglichener. Und es war wieder Cekaj, der zehn Minuten vor Schluss nach einem Freistoss auf 2:0 erhöhte. Der darauf folgen­-de Sturmlauf der Stapfenwis- Kicker war erfolglos – im Gegenteil: Durch einen von Sadikovic abgeschlossenen Konter erhöhten die Gastgeber das Resultat auf 3:0.

Rheineck schaffte es nach der Pause nicht, die Überzahl zu nutzen – es liess sich von den durch Besa ins Spiel gebrachten Emotionen anstecken, worunter die Genauigkeit litt. (gh)