Rheineck weg von der Spitze

Der FC Rheineck kassiert gegen den FC Widnau II mit dem 2:3 (2:1) die zweite Niederlage in Folge.

Simon Näscher
Drucken
Teilen

Fussball. Ausser Skenderovic, der mehrfach für Unruhe vor dem gegnerischen Tor sorgte, kam kein Akteur der Städtli-Elf auf Normalform. 15 Tore mussten die Reserven von Widnau in den letzten beiden Spielen hinnehmen. Damit war Rheineck Favorit für dieses Spiel. Entsprechend offensiv begannen die Mannen von Trainer Didi Metzler. Doch dass ein Reserve-Team ein unberechenbarer Gegner sein kann, bewies Widnau, war es doch mit dem einen oder anderen Akteur des Fanion-Teams gespickt.

Rückstand schnell egalisiert

Mit dem ersten Angriff kamen die Gäste dann auch zur Führung. Irisme setzte sich auf der linken Seite gekonnt durch und flankte zur Mitte, wo Hot einnickte. Rheineck aber reagierte umgehend und kam durch den starken Skenderovic nur kurze Zeit später zum Ausgleich. Ein schöner Schuss prallte vom Pfosten zurück zu eben diesem Skenderovic, der nur noch über die Linie drücken musste.

Im Gegenzug folgte bereits wieder die vermeintliche Führung des Gästeteams, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Skenderovic, wer sonst, schoss dann kurz vor der Pause die Gastgeber wieder in Führung: ein Schuss wie aus dem Nichts fand den Weg an allen vorbei in die Maschen. Nach dem Tee kam Widnau besser aus der Kabine und konnte bereits beim ersten Eckball wieder jubeln. Der eben eingewechselte Krasnici traf mit seiner ersten Ballberührung unbedrängt per Kopf.

Rheineck zu wenig zwingend

Rheineck versuchte dann mit mehr Risiko den Siegtreffer noch zu erzwingen, kam aber nur zu wenigen zwingenden Szenen. Einmal mehr war es Skenderovic, der mit seinem Pfostenschuss beinahe die erneute Führung erzielt hätte. Im direkten Gegenzug konnte dann aber Widnau jubeln: Mit einem herrlichen Schlenzer aus 20 Metern liess Thaqi dem Rheinecker Keeper keine Chance.

Da Rheineck an diesem Nachmittag nicht in der Lage war, noch einmal zu reagieren, blieb es beim nicht unverdienten Sieg der Reserven.

3. LIGA, GRUPPE 2 FC Rheineck – FC Widnau 2:3 (2:1) Stapfenwies – 150 Zuschauer – Sr.: Milic. Tore: 11. Hot 0:1, 15. Skenderovic 1:1, 38. Skenderovic 2:1, 48. Krasnici 2:2, 73. Thaqi 2:3. Rheineck: Dietsche; Looser, Crescenti, Lamorte; Bruderer, Fernandez (58. Catalano), Rodrigues, Berisha, Ibrahimi Lendim (78. Klammer); Riad Krizevac, Skenderovic. Widnau II: Frei, Yildiz, Aggeler, Nüesch (46. Krasnici), Sonderegger, Memeti, Steinmann, Hot, Kalkan, Irisme, Thaqi. Bemerkungen: Rheineck ohne Chiarello, Vujinovic (beide gesperrt) Elvir Krizevac, Schlegel und Amir Ibrahimi (alle verletzt).

Aktuelle Nachrichten