RHEINECK: Verein Volksmusikfreunde löst sich auf

Nach 43 Jahren Vereinsgeschichte liess sich kein neuer Vorstand mehr finden.

Merken
Drucken
Teilen
Der letzte Vorstand, von links: Vizepräsident Ignaz Foppa, St. Margrethen, Kassierin Yvonne Müller, Au, Aktuarin Margrit Heeb, Au, und Beisitzer Roger Weder, St. Margrethen. (Bild: pd)

Der letzte Vorstand, von links: Vizepräsident Ignaz Foppa, St. Margrethen, Kassierin Yvonne Müller, Au, Aktuarin Margrit Heeb, Au, und Beisitzer Roger Weder, St. Margrethen. (Bild: pd)

Der Verein Rheintaler Volksmusikfreunde wurde 1975 im Hotel Bahnhof in St. Margrethen gegründet. Ziel war die Pflege der Volksmusik, die Organisation von Stubeten und Treffen mit vielen Gleichgesinnten. Unter den Mitgliedern waren sowohl Musiker als auch Leute, denen die Musik gefällt. Viele Stunden verbrachten sie bei schönster Musik. Pro Jahr veranstalteten sie fünf bis sechs Stubeten an verschiedenen Orten im Rheintal oder Appenzellerland. Ohne die Gastfreundschaft der Wirte wäre das nicht möglich gewesen.

Jahrelang auf der Suche

Nicht immer waren die Stubeten ein Erfolg. Viele Male aber waren 40 bis 50 Prozent der Mitglieder im Saal. Am Schluss waren es noch 166 Mitglieder– ziemlich aktive, doch leider fand sich kein neuer Vorstand, obwohl zwei Jahre lang gesucht wurde. Auch kamen immer weniger Musikanten. Gemäss Mitteilung des Vereins wurde versäumt, früh genug Junge nachzuziehen. Somit sahen sich die verbleibenden Mitglieder gezwungen, den Verein nach 43 Jahren mangels Vorstand aufzulösen.

Die Schlussversammlung wurde im Hotel Hecht in Rhein­eck veranstaltet. Im Saal versammelten sich nochmals 70 Mitglieder zur «Beerdigung» des Vereins, genossen ein feines Essen und hörten vielseitige, schöne Volksmusik. Obwohl die Stimmung etwas gedrückt war, war es ein würdiger Schluss. (pd)