Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

RHEINECK: Kaufangebot für Liegenschaft Eck

Der Stadtrat will die Chancen auf eine ganzheitliche Entwicklung im Grüenau-Areal wahren und hat der RLC Invest AG ein Kaufangebot über 724400 Franken für die ehemalige Liegenschaft Eck unterbreitet.

An der Abstimmung vom 21. Mai wurde der zwischen RLC Invest AG und der Stadt Rheineck abgeschlossene Kaufrechtsvertrag von der Bürgerschaft mit 367 Ja- gegen 410 Nein-Stimmen abgelehnt. Der Stadtrat hat das Abstimmungsergebnis mit Bedauern zur Kenntnis genommen. In der aktuellen Medienmitteilung schreibt er: «Durch eine zentrumsnahe Gesamtentwicklung hätte in Rheineck zeitnah attraktiver Wohnraum an guter Lage entstehen können.»

Das Abstimmungsergebnis und die Gründe für die Ablehnung wurden nun analysiert und diskutiert. Nicht zuletzt aufgrund der Rückmeldungen aus der Bevölkerung könne festgehalten werden, dass die Entwicklung im Gebiet «Grüenau» nicht per se abgelehnt werde. Viel eher soll die Stadt Rheineck und damit auch die Bürgerschaft mehr Mitwirkungsmöglichkeiten bei der Entwicklung geboten werden.Der Stadtrat hat die Rückmeldungen ernst genommen, zudem sollen die Chancen auf eine ganzheitliche Entwicklung im Grüen- au-Areal gewahrt werden. Er hat der RLC Invest AG deshalb ein Kaufangebot über 724400 Franken (400 Fr./m2) für die Liegenschaft Nr. 189 (ehemals Eck) unterbreitet. Diese Liegenschaft liegt zwischen den beiden gemeindeeigenen Parzellen und ist für eine gesamtheitliche Entwicklung zentral.

Der Stadtrat wird zu gegebener Zeit über das weitere Vorgehen beraten. Ein Zeithorizont kann heute noch nicht angegeben werden.

Oberstufensanierung über die Sommerferien

Im Hinblick auf die Neuausrichtung der Oberstufe Rheineck mit neuem Schulmodell wird bekanntlich das Schulhaus Kugelwis saniert. Angesichts des hohen Innensanierungsbedarfs hat der Stadtrat ein Innensanierungskonzept erarbeiten lassen. Die letzte Sanierung dürfte mit Ausnahme des Einbaues der Büros für die Musikschule und den Schulleiter rund 30 Jahre zurückliegen. Das Konzept sieht eine umfassende Innensanierung in drei Etappen vor. Die Ausführung der drei Etappen soll vertikal erfolgen (Ost-/Westflügel, Mittelbau).

Die Sanierung umfasst eine Erneuerung der Boden- und Wandbeläge, den Einbau der nötigen Infrastrukturen für die Wissensvermittlung mit den neuen Lernmedien wie EDV usw. Die veralteten und düsteren Holzleisten – Wand- und Deckenbereiche sollen eliminiert werden. Gleichzeitig sollen die ebenfalls veral- teten Schulmöbel durch aktuell gängige Möbel ersetzt werden.

Im vergangenen Sommer wurde als vorgezogene Massnahme das Musikzimmer mit nebenliegendem Schulzimmer im zweiten Obergeschoss zusammen- gelegt. Mit dieser Massnahme konnte eine Aula bzw. ein Mehrzweckraum geschaffen werden. Während der Sommerferien 2017 wird nun die erste der drei Etappen in Angriff genommen. Dabei wird der Ostflügel ab der ersten Sommerferienwoche komplett saniert. Die Sanierung dauert voraussichtlich bis zu den Herbstferien. Nach den Herbstferien 2017 kann der Ostflügel wieder bezogen werden. Der Westflügel wird mit dem gleichen Zeitplan ab den Sommerferien 2018 saniert, und der Mittelbau wird während des Sommers 2019 renoviert. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger haben die Etappe 2017 an der Bürgerversammlung freigegeben.

1.-August-Brunch im «Kronen»-Innenhof

Am Vormittag des 1. August findet im Innenhof des «Kronen»-Areals (bei schlechter Witterung im alten Feuerwehrdepot) wieder der Feiertagsbrunch mit einem schönen, familiären Rahmenprogramm statt. Für die Festrede unter dem Motto «Chancen der Vereinbarkeit von Altem und Neuem» konnten Christin und Otto Gmeiner, Inhaber der Dachcom.ch AG, gewonnen werden.

Um 9.30 Uhr wird im Innenhof des «Kronen»-Areals das kostenpflichtige Frühstücksbuffet eröffnet. Das OK freut sich auf eine rege Beteiligung der Bevölkerung und hofft auf einen geselligen Anlass. Eine Anmeldung ist erwünscht bis 28. Juli an den Verkehrsverein, Postfach 205, Rheineck, info@verkehrs vereinrheineck.ch oder unter Telefon 079 291 88 03. (sk)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.