RHEINECK: Frauenforum mit «Prix Wasserfrau» ausgezeichnet

Seit 26 Jahren vertritt das Frauenforum Rheintal die Interessen der weiblichen Bevölkerung. Es ist eine Bewegung mit viel Energie. Dafür wurde sie am Freitag im «Löwenhof» mit dem «Prix Wasserfrau» ausgezeichnet.

Drucken
Teilen
Die Protagonistinnen bei der Verleihung des «Prix Wasserfrau», von links: Alt-Regierungsrätin und Laudatorin Kathrin Hilber, Olga Pircher, Irmgard Durot, Christa Nater, Doris Papendieck, Beatrice Heule, Anita Stieger und Hildegard Fässler. (Bild: Ulrike Huber)

Die Protagonistinnen bei der Verleihung des «Prix Wasserfrau», von links: Alt-Regierungsrätin und Laudatorin Kathrin Hilber, Olga Pircher, Irmgard Durot, Christa Nater, Doris Papendieck, Beatrice Heule, Anita Stieger und Hildegard Fässler. (Bild: Ulrike Huber)

Schon seit dem Jahr 2002 wird der «Prix Wasserfrau» verliehen. Ein grenzüberschreitender Preis, der geschaffen wurde, um auf Frauen und Organisationen, die rund um den Bodensee herum wichtige Beiträge zur Frauen- und Mädchenförderung leisten, aufmerksam zu machen. Früher noch unter der Schirmherrschaft der Sozialistischen Bodenseeinternationalen, wird diese Auszeichnung jetzt unter der Ägide eines eigenen unabhängigen Vereins verliehen.

Eine halbe Million Frauen hatten Arbeit niedergelegt

Mit Laudatorin Kathrin Hilber, ehemalige Regierungsrätin des Kantons St. Gallen, kam die Würdigung des Frauenforums Rheintal aus berufenem Mund. «Die Anfrage, als Laudatorin diese Preisverleihung zu begleiten, hat bei mir viele Erinnerungen hervorgeholt. Wie sicher auch bei den im Frauenforum tätigen Frauen. Erinnerungen an den Frauenstreiktag vom 14. Juni 1994», sagte Kathrin Hilber.

Damals hatten in der Schweiz beinahe eine halbe Million Frauen ihre Arbeit niedergelegt. Frei nach dem Motto «Wenn Frau will, steht alles still.» Anlass war das zehnjährige Bestehen des Verfassungsartikels «Gleiche Rechte für Mann und Frau» und dessen äusserst zögerliche und unwillige Umsetzung durch den Bundesrat.

Das Frauenforum Rheintal hat seine Wurzeln in diesem Streiktag, als Widnauer Lehrerinnen den normalen Unterricht durch ein Fest mit zahlreichen Workshops für Kinder und Mütter ersetzten. Kathrin Hilber in ihrer Laudatio: «Das Frauenforum Rheintal wurde aus der Kraft des Frauenstreiktags heraus geboren. Während Bewegungen oft vom Momentum, von der aktuellen Konstellation heraus Energie und Erfolg beziehen, haben die Rheintaler Frauen durch die 26 Jahre hindurch unabhängig von der politischen und gesellschaftlichen Situation hartnäckig und nachhaltig gearbeitet. Und es ist für die Frauen vieles gegangen, es hat sich vieles geändert.» Der «Prix Wasserfrau» sei eine Aufforderung und Ermutigung, an den Frauenthemen dranzubleiben und auch die jungen Frauen zu interessieren und zu integrieren.

«Die Urkraft des Rheins liegt uns im Blut»

Mit grossem Stolz nahmen die aktiven Frauen aus dem Rheintal, angeführt von den Mitgliedern des Kernteams Christa Nater und Beatrice Heule, die Auszeichnung aus den Händen von Hildegard Fässler, Präsidentin des Vereins Prix Wasserfrau und Alt-Nationalrätin, entgegen. Und bedankten sich in launigen, gereimten Worten. Besonders Beatrice Heule, Gründungsfrau des Frauenforums, zeigte sich überzeugt: «Die Urkraft des Rheins liegt uns im Blut, in den Frauen hier im Tal steckt unbegrenztes Potenzial.» Es wurde aus der ­Geschichte des Frauenforums ­erzählt, von den vielen Veran­staltungen und Treffen etwa bei Künstlerinnen, Begegnungsfesten und Themenanlässen beispielsweise über Frauenhandel, Sexarbeit oder Beschneidungen.

Die Anwesenheit zahlreicher mit dem Frauenforum auf die eine oder andere Weise verbundenen Frauen an dieser würdigen Preisverleihung im stimmungsvollen «Löwenhof» in Rheineck und die noch lange dauernden angeregten Unterhaltungen zeigten, dass auch weiter viel Energie und Schaffenskraft in der Frauenbewegung der Region stecken.

Gerhard Huber

Mehr Bilder von der Preisverleihung finden sich auf rheintaler.ch unter Bilderstrecken.