RGML-Jahresauftakt in Rheineck

Morgen Abend beginnt die Saison der Rheintalischen Gesellschaft für Musik und Literatur.

Merken
Drucken
Teilen
Der Organist Dario Canal.

Der Organist Dario Canal.

Bild. PD

Morgen Mittwoch, 22. Januar, 20 Uhr, eröffnet die RGML ihre Konzertsaison mit dem traditionellen Orgel-plus-Konzert in der evangelischen Kirche in Rhein­eck. Der Akkordeonist Drazen Gvozdenovic und der Organist Dario Canal werden in ihrem farbigen Programm klassische Werke unter anderen von Bach und Rheinberger, aber auch moderne Kompositionen von Piazzolla bis Brubeck präsentieren.

Mit dem Konzert Nr. 2 in a-Moll BWV 593 von Johann Sebastian Bach (1685–1750) eröffnen die beiden kongenialen Musiker ihr Programm. Als Vorlage diente Bach Antonio Vivaldis Concerto a-Moll op. 3 Nr. 8 für zwei Violinen, Streicher und Basso continuo.

Dann setzt sich Dario Canal in «Mouvement» von Wilbert Berendsen (*1971) solistisch in Szene. Das 2003 entstandene Werk ist eine schillernde Komposition, die sich auf Minimal- Music-Techniken, aber auch auf Popmusik stützt. Danach vermitteln die Musiker mit drei Werken von Astor Piazzolla (1921–1992), dem Begründer des Tango Nuevo, dessen musikalische Vielseitigkeit von «Obli­vion», einem langsamen Tango, über «Years Of Solitude» bis zum sakralen «Ave Maria».

Kraftvoll und virtuos in­terpretiert darauf Dario Canal den dritten Satz «Toccata» von Josef Gabriel Rheinbergers (1839 bis 1901) Orgelsonate Nr. 14 in C-Dur, op. 165. Südländisch beschwingt erklingt nachher «Anantango» für Orgel und Akkordeon des Spaniers Gorka Hermosa (*1976).

Nach «Comastor» und «Impasse 2», zwei Kompositio­- nen für Akkordeon und Orgel des Franzosen Frank Angelis (*1962), wird Dazan Gvozdenovic im unsterblich gewordenen «Libertango» von Astor Piazzolla seine solistische Virtuosität unter Beweis stellen. Dann folgt das Orgelsolo «Scherzo-Pastorale» des amerikanischen Organisten und Chorleiters Gottfried Harrison Federlein (1883–1952), worauf das Konzert mit dem Jazz-Standard «Blue Rondo à la Turk» von Dave Brubeck (1920– 2012) ausklingt. In seinen Stücken verband der US-Amerikaner den Jazz sowohl mit europäischer Konzertmusik als auch mit aussereuropäischer Musik.

Die Abendkasse öffnet um 19.30 Uhr.