Revanche geglückt

Am Samstag besiegten die Frauen des HC Rheintal ihre Gegnerinnen aus Amriswil mit 22:8 (11:5).

Cornelia Schwarber
Merken
Drucken
Teilen

HANDBALL. Am Samstag trafen die Frauen des HC Rheintal zum zweiten Mal in dieser Saison auf den HC Amriswil, der das Hinspiel mit einem Goal Vorsprung für sich entscheiden konnte. Dementsprechend war das Ziel klar: dieses Mal nicht.

Was in den letzten Begegnungen oft vermisst wurde, klappte dieses Mal von Beginn weg; eine sehr gute Abwehrleistung, schön herausgespielte Chancen und daraus erzielte Tore. Nach fünf Minuten stand es bereits 3:0 für die Gastgeberinnen.

Amriswil chancenlos

Und kam doch ein Schuss aufs Rheintaler Goal, machte die hervorragend spielende Ayse Kurtulan die Chancen der Gegnerinnen Mal für Mal zunichte. Erst in der 14. Spielminute gelang ihnen das erste Tor. Nach der Hälfte der ersten Halbzeit stellten die Amriswilerinnen auf eine 5-1-Verteidigung um, was vor allem den beiden Aufbauspielerinnen Sina Hubatka und Jeanine Roth viel Platz für schöne Einzelaktionen brachte. So gelang es den Rheintalerinnen, den Vorsprung Tor um Tor ausbauen.

Im Gegenzug fanden die Gegnerinnen oftmals kein Mittel gegen die hervorragend stehende Verteidigung, was in einem Zeitspiel endete. So stand es beim Pausenpfiff bereits 11:5 für die Gastgeberinnen.

Gute Chancenauswertung

Von den beiden Trainern motiviert, weiter mit Tempo nach vorne zu spielen, ging es zurück aufs Spielfeld. Obwohl sich bei den Rheintalerinnen in den ersten paar Minuten nach der Pause einige technische Fehler einschlichen und gute Chancen über längere Zeit nicht genutzt wurden, konnten sie eine Aufholjagd der Gegnerinnen verhindern, dank einer guten Abwehrarbeit und der weiterhin souverän haltenden Torfrau.

Die Amriswilerinnen stellten um auf Manndeckung, wovon sich aber die Einheimischen nicht gross beirren liessen. Dank eines guten Zusammenspieln innerhalb des Teams, aber auch sehr schön herausgespielten Einzelleistungen bis zum Schlusspfiff hin, durften die Rheintalerinnen mit einem hochverdienten 22:8-Sieg vom Platz gehen. Die Revanche ist also eindrücklich gelungen.

Bereits am kommenden Wochenende treffen die Rheintalerinnen in ihrem letzten Meisterschaftsspiel auf den punktgleichen HC Goldach-Rorschach III, gegen den das Hinspiel ebenfalls verloren ging. Treten sie aber nochmals mit einer solch souveränen Teamleistung auf, steht einem Sieg und dem dritten Schlussrang nichts mehr im Weg.