REUTE/OBEREGG: Erste Versammlung mit neuem Präsidenten

Die Samariter haben ein spannendes und lehrreiches Jahr verbracht, auf das sie an der Hauptversammlung gern zurückblickten. Ausserdem konnten viele Mitglieder für ihre Treue geehrt werden.

Drucken
Teilen

Albin Sonderegger konnte fast 30 Mitglieder und Gäste zur Hauptversammlung des Samaritervereins Reute-Oberegg begrüssen. Es war die erste unter seiner Leitung. Im Jahresbericht liess Sonderegger das vergangene Jahr Revue passieren. Im März und April startete der Verein mit dem BLS-/AED-Repetitionskurs. Die Gemeinschaftsübung mit Rehetobel und Heiden im Juli war ein Erfolg, es gab viel Interessantes zu lernen. Der Präsident berichtete von vielen weiteren interessanten Übungen und dem Vortrag «Vom Magen bis zum Darm» unter der Leitung von Dr. Fabian Fehr und Bianca Züst. Auch die Samaritervereine Lutzenberg und Wolfhalden sind der Einladung gefolgt. Es war sehr eindrücklich, die Darmspiegelungsgeräte zu sehen und die vielseitigen Informationen aufzunehmen. Die beiden Blutspende-Aktionen von März und September waren gut besucht.

Helpis als Grundstein für Samariter-Nachwuchs

Kleidersammeln war im Mai und September angesagt. Die Mitglieder halfen sowohl beim Sammeln als auch beim Einladen in den Bahnwagen.

Helfen sei im Verein ohnehin der Leitgedanke, sagte Albin Sonderegger. An den Übungen werden Lernen, Technik, Genuss und Gemeinschaft verbunden. Neumitglieder sind jederzeit willkommen.

Auch die Helpis absolvieren einmal im Monat lehrreiche und natürlich auch Plausch-Übungen. Sie sind stets mit Freude, Elan und Interesse dabei. Für Nachwuchs im Samariterverein ist somit ein guter Grundstein gelegt.

Den fünf Geehrten durften an der HV Gutscheine nach Wunsch überreicht werden. Monika Wittmann wurde für 35 Jahre, Theres Durrer für 25 Jahre, Manuela Fuhrer für 20 Jahre, Monica Klee und Andy Näf für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft im Samariterverein Reute-Oberegg geehrt. (pd)