Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Renn-Enten für guten Zweck

Das 10. «Rheintaler»-Entenrennen war ein voller Erfolg. Die Spenden über 5600 Franken gehen an die Stiftung Theodora und den Hospiz-Dienst Rheintal.
Sophia Zimmerer

Am 21. August fand im Rahmen des Binnenrace das 10. «Rheintaler»-Entenrennen statt. Dieses Jahr dürfen sich gleich zwei Organisationen über den Erlös aus dem Rennen freuen. Zum einen ist dies der Hospiz-Dienst Rheintal, der Schwerkranke und Sterbende während ihrer letzten Lebensphase begleitet und deren Angehörige unterstützt.

Check-Übergabe an glückliche Institutionen

Jutta Cobbioni, Interimspräsidentin Hospiz-Dienst Rheintal, und Regula Bont, Leiterin Hospiz-Dienst Rheintal, nahmen den Check in der Höhe von 2800 Franken entgegen. Sie bedankten sich bei Stefan Sieber, OK-Präsident Binnenfest, herzlich für die tolle Zusammenarbeit. Das Geld wird in der Institution für die Aus- und Weiterbildung von Personal eingesetzt. Die zweite Institution, die dieses Jahr ebenfalls mit einem Check über 2800 Franken begünstigt wird, ist die Stiftung Theodora.

Sie verfolgt das Ziel, das Leiden von kranken und behinderten Kindern in Spitälern und Heimen durch Freude und Lachen zu lindern. Die Stiftung organisiert und finanziert dafür jede Woche Besuche von Profi-Artisten und «Traumdoktoren».

So können die Kinder ihre Krankheit oder Behinderung für eine kurze Zeit vergessen und einige fröhliche Momente geniessen. Georg Nigg, Botschafter Stiftung Theodora, freute sich sehr über den Check, der in den Spendentopf der Stiftung einfliesst.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.