«Rema» hatte ein ruhiges Jahr

REBSTEIN/MARBACH. An der 14. Hauptversammlung des Feuerwehrvereins Rema sprach Kommandantin Nicole Casterra von einem ruhigen Jahr, in dem lediglich 45 meist kleinere Einsätze geleistet wurden.

Merken
Drucken
Teilen
Ein wichtiges Traktandum an der HV ist die offizielle Beförderung von Feuerwehrkameraden: (v. l.) Sandro Graf, Roger Graf, Sandro Keel, Roger Keel, der neue Kommandant-Stv. Urs Sonderegger und Kommandantin Nicole Casterra. Es fehlt Thomas Zehnder. (Bild: pd)

Ein wichtiges Traktandum an der HV ist die offizielle Beförderung von Feuerwehrkameraden: (v. l.) Sandro Graf, Roger Graf, Sandro Keel, Roger Keel, der neue Kommandant-Stv. Urs Sonderegger und Kommandantin Nicole Casterra. Es fehlt Thomas Zehnder. (Bild: pd)

Vereinspräsident Hansjörg Keel durfte zur HV 67 Vereinskameraden im «Rebstock» in Rebstein begrüssen.

Vier Eintritte, zwei Austritte

In diesem Jahr sind dem Verein vier neue Mitglieder beigetreten, wobei allerdings auch zwei Mitglieder ausgetreten sind. Dank der Präsenz in der Öffentlichkeit und der aktiven Teilnahme am Dorfgeschehen wird dem Verein viel Sympathie entgegengebracht, was positive Auswirkungen auf die Rekrutierung der aktiven Feuerwehr hat. Im Anschluss an den Jahresbericht konnte Kassier Gert Fink wiederum eine ausgeglichene Jahresrechnung präsentieren.

2947 Stunden geleistet

Im Anschluss blickte Nicole Casterra auf ihr viertes Jahr als Kommandantin zurück. Mit 45 meist kleineren Einsätzen war es ein sehr ruhiges Jahr. Nebst den Einsätzen wurden 33 Übungen durchgeführt. Insgesamt ergeben sich 2947 Stunden für Übungen und Einsätze. Zusätzlich wurden von den 71 Feuerwehrangehörigen 95 Tage für Aus- und Weiterbildung investiert. Als wichtigste Neuanschaffungen im vergangen Jahr wurden die neuen Pager erwähnt, mit denen die ganze Mannschaft ausgestattet wurde.

Die begehrte Fleiss-Auszeichnung für einen fast lückenlosen Übungsbesuch während vier Jahren konnten in diesem Jahr mit Konrad Benz, Markus Bischofberger, Jorge Esteban, Pius Friberg, Peter Graf, Roger Graf, Stefan Kläui, Urs Sonderegger und Walter Trochsler erfreulich viele Personen entgegennehmen. Stolz war die Kommandantin auf die viele Beförderungen. So konnte sie Sandro Graf und Thomas Zehnder zum Korporal befördern, Roger Graf und Sandro Keel wurden zum Wachtmeister befördert, Roger Keel trägt neu den Grad eines Leutnants, und Urs Sonderegger wurde zum Hauptmann befördert. Die Kommandantin wünscht ihnen viel Erfolg und Freude in ihren neuen Aufgaben.

Fünf Erfahrene treten zurück

Leider verlassen auf Ende dieses Jahres fünf sehr erfahrene und engagierte Persönlichkeiten die Feuerwehr Rema; es sind dies Konrad Benz (31 Jahre), Markus Bischofberger (25 Jahre), Andreas Gruber (25 Jahre), Walter Trochsler (27 Jahre) und Gert Fink (24 Jahre). Die Kommandantin dankte ihnen für den grossen Einsatz, mit dem sie sich während all den Jahren aktiv für die Feuerwehr eingesetzt haben. Zum Schluss dankte die Kommandantin allen Angehörigen der Feuerwehr für den geleisteten Einsatz zugunsten der Allgemeinheit. Sie ist stolz, auf eine so tatkräftige, einsatzbereite und motivierte Mannschaft zählen zu können.

Geselligkeit gepflegt

In seinem Jahresbericht liess Präsident Hansjörg Keel das vergangene Vereinsjahr Revue passieren und umrahmte seine Rede mit Bildern der gutbesuchten Vereinsanlässe. Zu diesen gehörte das Skiweekend, das in diesem Jahr zum ersten Mal in Savognin stattfand, oder der Vereinsausflug ins Wallis, bei dem die Feuerwehr Turtmanntal die Vereinskameraden aus dem Rheintal mit feinem Raclette und Weisswein verköstigte.

Auch an den Dorfanlässen ist der Verein präsent, so hat dieser am letztjährigen Rebsteiner Weihnachtsmarkt wieder den viel gerühmten Glühwein ausgeschenkt oder am Marbacher Gassenfest eine Wirtschaft betrieben. (pd)