Rechnung besser als erwartet

RÜTHI. Am Samstag, 2. April, hat in der Valentinskirche die katholische Kirchbürgerversammlung stattgefunden.

Drucken
Teilen

RÜTHI. Am Samstag, 2. April, hat in der Valentinskirche die katholische Kirchbürgerversammlung stattgefunden.

Zu seiner ersten ordentlichen Kirchbürgerversammlung begrüsste Präsident Ralf Kollefrath 65 Stimmberechtigte aus Rüthi, Lienz und Plona. 2015 war ein Jahr der Personalveränderungen, sagte er in seinem Bericht: Hilfsmesmerin Elfi Schütz habe ihre Stelle angetreten. Vikar Waldemar Piatkowski sei zum Pfarrer gewählt und Pastoralassistent Jürgen Kaesler nach zehn Jahren durch Richard Schmidt aus Goldach abgelöst worden. In den Räten wurden sechs Positionen neu besetzt, was zeige, dass in der Gemeinde Rüthi das Milizsystem funktioniert. Die Jahresrechnung 2015 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von rund 24 400 Franken, einer Besserstellung gegenüber dem Budget von gut 62 400 Franken. Zu verdanken sei dieses Ergebnis vor allem einem deutlich geringeren Personalaufwand und höheren Steuererträgen.

Im Budget 2016 sind die Personalkosten wieder auf altem Stand. Auch dieses Jahr rechnet die Kirchenverwaltung bei den Steuern mit höhern Erträgen. Ertragsmindernd seien die um 40 300 Franken deutlich geringeren Ausgleichsbeiträge der Administration und die fortgesetzte Sanierung des Pfarrhauses. Deshalb geht man von einem Aufwandüberschuss von rund 66 650 Franken und einem Bezug aus der Reserve aus. Der Steuerfuss bleibt wie im Vorjahr bei 26 Prozent.

Alle Anträge des Kirchenverwaltungsrats wurden ohne Gegenstimme genehmigt. Abschliessend würdigte der Präsident insbesondere alle öffentlich und im Verborgenen wirkenden freiwilligen Helfer sowie die «Ehemaligen». (pd)