Rebsteiner Klausfeier

Die Klausgruppe Rebstein lud am Samstagabend zu einer schlichten Klausfeier mit Pfarrer Renato Tolfo ein.

Max Pflüger
Drucken
Von der Kirche herunter zogen die Kläuse auf dem Dorfplatz ein. (Bilder: Max Pflüger)

Von der Kirche herunter zogen die Kläuse auf dem Dorfplatz ein. (Bilder: Max Pflüger)

REBSTEIN. Acht Klauspaare machten sich am Samstagabend in Rebstein auf den Weg. Und die Rebsteiner Klausgruppe mit Peter und Angela Sieber an der Spitze freute sich, dass eine recht grosse Anzahl Kinder und Erwachsene am frühen Samstagabend die feierliche Aussendung der Kläuse mit Pfarrer Renato Tolfo auf dem Dorfplatz besuchte.

Pfarrer Renato Tolfo erzählte die eindrückliche Legende vom kleinen Buben Nikolaus, der ein Herz für die Armen hatte und mit ihnen in seiner Vaterstadt Patara seinen Reichtum teilte. Der spätere Bischof von Myra und heilige St. Nikolaus habe damit ein leuchtendes Beispiel gegeben, sagte Tolfo, und forderte seine Zuhörer auf, in der anbrechenden Weihnachtszeit ebenfalls grosszügig zu sein und sich den Menschen nicht zu verschliessen, denen es weit schlechter geht als uns. Mit dem Segen Gottes schickte er die Klauspaare ins Dorf hinaus. Bei Punsch oder Glühwein und einer Handvoll Nüsschen stand man anschliessend um die wärmende Feuerschale, freute sich an der trockenen Witterung und pflegte die dörfliche Kameradschaft. Die Kinder hatten allerdings nur Augen für den Klaus mit seinem Schmutzli und brannten darauf, zu zeigen, wie gut sie ihr Sprüchlein gelernt hatten. Bald setzten dann die Kläuse der schlichten Klausfeier aber ein Ende, denn die Klauspaare machten sich auf. Zahlreiche Besuche in den Familien des Dorfes standen noch an.

Pfarrer Renato Tolfo sandte die Klausgruppen mit besinnlichen Worten und dem Segen Gottes aus.

Pfarrer Renato Tolfo sandte die Klausgruppen mit besinnlichen Worten und dem Segen Gottes aus.

Gespannt erwarten auch die Jüngsten den Klaus.

Gespannt erwarten auch die Jüngsten den Klaus.

Kennt keine Berührungsängste.

Kennt keine Berührungsängste.