Rebstein will Heimvorteil nutzen

Am Samstag, 21. Mai, in der zweiten Runde der NLB Ost, empfängt der TV Rebstein ab 16 Uhr im Progy die Reserven des TSV Jona und Schlieren.

Merken
Drucken
Teilen

FAUSTBALL. Starten wird Rebstein gegen den letztjährigen NLB-Meister Jona II. Die Zürcher, gespickt mit ehemaligen und zukünftigen NLA-Spielern, mussten sich in der vergangenen Saison insgesamt nur zwei Mal geschlagen geben.

Exploit gegen den Meister

Ob die Mannschaft vom Obersee jedoch noch in der gleich starken Formation auftritt, bleibt abzuwarten. Denn in der ersten Runde mussten sie sich schon zum ersten Mal geschlagen geben. Für den TVR gilt es, den Zuschauern ein spannendes Spiel zu bieten und mit etwas Glück einen Exploit zu erreichen.

Schlieren besiegen

Nach dem Spiel der beiden Gastmannschaften treffen die Rheintaler auf das Faustballteam aus Schlieren. Für das Team von Coach Meier ein bekannter und unbequemer Gegner. In den beiden letzten Saisons konnten die beiden Teams je zwei Mal gegeneinander gewinnen. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass die Zürcher mit gleich viel Punkten einen Rang vor dem TVR die Feldsaison 2015 abgeschlossen haben. Das Jahr zuvor war es gerade umgekehrt.

Umso wichtiger, dass der TV Rebstein mit einem starken Auftritt den direkten Konkurrenten auf Abstand halten kann.

Mit der Hilfe des Heimpublikums und einer konzentrierten Leistung ist ein Sieg in greifbarer Nähe. (luw)