Rebstein wartet auf Punkte

Am Samstag bestritten die Faustballer des TV Rebstein ihre zweite Runde. In Elgg trafen sie auf die Gastgeber und das Reserveteam aus Diepoldsau.

Drucken
Teilen
NLB-Debütant Daniel Frei. (Bild: pd)

NLB-Debütant Daniel Frei. (Bild: pd)

FAUSTBALL. Das erste Spiel gegen Diepoldsau begann für die Rebsteiner vielversprechend. Die gegnerischen Schläge konnten gut abgewehrt werden, und der Abschluss funktionierte. Beim Stand von 7:5 für Rebstein riss der Faden nach zwei Eigenfehlern. Die Diepoldsauer nutzten dies und verwerteten den ersten Satzball zum 11:7. Ein ähnliches Bild auch im zweiten Satz. Obwohl die Rebsteiner lange auf Augenhöhe oder gar besser agierten, schlichen sich Ungenauigkeiten ein, die Diepoldsau auch den zweiten Satz einbrachten. Der dritte Satz war sehr spannend. Das Spiel wogte hin und her, führte zu Satzbällen auf beiden Seiten, die jedoch erfolgreich abgewehrt wurden. So ging der Satz über die volle Distanz. In dieser Situation liessen die Rebsteiner den letzten Siegeswillen vermissen und mussten sich mit 15:14 geschlagen geben.

Im zweiten Spiel traf der TVR auf Elgg-Ettenhausen. Verunsichert verlief für die Rebsteiner der erste Satz, der mit 11:6 verloren ging. Im zweiten Satz konnte sich der TVR besser auf die Angriffe des Gegners einstellen und merkte, dass einiges mehr gegen dieses Team drinlag. Bis zum Stand von 13:13 entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Doch wie schon gegen Diepoldsau konnten die Rebsteiner den Satz nicht erkämpfen und verloren mit 7:11. Nach diesem weiteren Rückschlag war die Luft bei den Rheintalern draussen. Obwohl einige schöne Spielzüge gezeigt wurden, besiegelte das zweite Team von Elgg-Ettenhausen den Sieg mit 11:7. Am Samstag findet auf dem Progy-Rasen die erste NLB-Heimrunde des TVR statt. Nach über drei Jahren ist dies der erste Ernstkampf im Progy. Zu Gast sein werden die Teams aus Schlieren und Walzenhausen. Ab 16 Uhr startet der TVR gegen den Aufsteiger aus Walzenhausen. Anschliessend an die Partie Schlieren – Walzenhausen messen sich die Rheintaler in ihrem zweiten Spiel gegen Schlieren. (lw)

Aktuelle Nachrichten