Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Rebstein war in allen Belangen besser

Der FC Rebstein gewinnt gegen Rüthi hochverdient 3:1 (2:0). Die Tore schossen Krijan, Eugster und Schranz. Sönmez gelingt der Ehrentreffer.
Mäx Hasler
Allgäuer (2. v. l.) war bei der FCR-Abwehr gut aufgehoben. (Bild: mäx)

Allgäuer (2. v. l.) war bei der FCR-Abwehr gut aufgehoben. (Bild: mäx)

Ein erschreckend schwacher FC Rüthi, der gegenüber dem Cup-Match am Mittwoch kaum mehr wiederzuerkennen war, verliert auf der Birkenau sang-, klang- und diskussionslos mit 1:3 Toren. In der ersten Hälfte hatten die Gäste keine einzige nennenswerte Torchance. Rebstein betrieb von Anfang an ein intensives Vorchecking und setzte die Gäste unter Druck. Diese standen aber gut und konnten eine halbe Stunde lang Paroli bieten. Der pfeilschnelle Eugster setzte in der 14. einen ersten Warnschuss an die Gehäuseumrandung.

Rückstand war der Anfang vom Ende

Nach 33 Minuten begann für die Gäste der Anfang vom Ende: Die Rüthner Abwehr brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Krijan reagierte am schnellsten und verwertete den Ball aus spitzem Winkel. Es kam noch schlimmer für Rüthi: Vier Minuten später verschätzte sich Goalie Blaser an einem Steilpass von Tsalekov. Eugster fährt dazwischen und Rüthi lag zwei Tore hinten. Vor der Pause versuchte es nur noch Rüthis Städler mit einem harmlosen Schuss aus der Drehung.

Keine Reaktion der Rüthner

Rüthi wirkte auch nach der Pause harm- und planlos. Nach gut einer Stunde verhinderte Blaser gegen Krijan eine Resultaterhöhung der Gastgeber. Kurz darauf konnte der gleiche Spieler nach einem Sturmlauf nur noch per Foul gebremst werden. Den herrlich geschossenen Freistoss von Tomasic holte Blaser reaktionsschnell und ebenso herrlich aus dem rechten Lattenkreuz. Nach 71 Zeigerumdrehungen war das Schicksal der Rüthner aber besiegelt. Sie brachten den Ball nicht weg, Köppel reagierte am schnellsten und erzielte aus der Drehung heraus das viel bejubelte und beruhigende 3:0. Der eingewechselte Sönmez sorgte kurz darauf für Resultatkosmetik, die Birkenauer liessen sich die Butter aber nicht mehr vom Brot nehmen. Im Gegenteil, Eugster vergab noch das fast sichere 4:1. Kühn musste in der Schlussminute noch einen Freistoss aus der rechten unteren Torecke holen und Allgäuer setzte mit einem vergebenen Ball aus spitzem Winkel in der Nachspielzeit den Schlusspunkt unter ein Spiel, das die Gäste so schnell wie möglich vergessen sollten.

Rebstein war über 90 Minuten gesehen spritziger und den Rüthnern auch läuferisch überlegen, so dass der Sieg absolut in Ordnung geht.

3. Liga, Gruppe 2

FC Rebstein – FC Rüthi 3:1 (2:0)

Birkenau – 250 Zuschauer – SR Giezendanner

Tore: 33. Krijan 1:0; 37. Eugster 2:0; 71. Schranz 3:0; 72. Sönmez 3:1.

Rebstein: Kühn, Kamalanathan, Haltiner, Niederl, Krijan, Köppel, Tsalekov (41. Tomasic), Böhrer, Eugster, Dierauer (73. Nüesch), Schranz, (81. Lleshi).

Rüthi: Blaser, Hamburger, Tomas, Sanseverino, Schnüriger (85. Zäch), Lüchinger, Sala (58. Sönmez), Städler, Sejfijaj, Schneider (62. Sonderegger), Allgäuer.

Gelb: Eugster, Dierauer, Lleshi.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.