Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

REBSTEIN: Wärme aus einheimischem Wald

Ein Fernwärmeprojekt und ein Bike-Parcours sind zwei von vielen Engagements, mit denen die Ortsgemeinde Nutzen stiftet.
Thomas Widmer
Die 227 Rebsteiner Ortsbürger genossen das Zusammensein im Progy-Zentrum. (Bild: Thomas Widmer)

Die 227 Rebsteiner Ortsbürger genossen das Zusammensein im Progy-Zentrum. (Bild: Thomas Widmer)

«Auch wir wollen zur Verminderung des CO2-Ausstosses beitragen», führte Ortsgemeindeprä­sident Ernst Schönauer an der Ortsbürgerversammlung vom Freitag aus. Gemeinsam mit der politischen Gemeinde unterstützt die Ortsgemeinde das Fernwärmeprojekt in Rebstein, das privatrechtlich durch die NRG-A AG, Altstätten, realisiert wird. Weil Bäume zum Wachsen CO2 brauchen, ist Heizen mit Holz CO2-neutral. «Wir sind keine Anfänger», schmunzelte Schönauer. «Seit zehn Jahren produzieren wir Holzschnitzel aus dem eigenen Wald.» Damit sich Ortsbürger und weitere Interessierte von der Alltagstauglichkeit der Fernwärme überzeugen können, lädt die Ortsgemeinde am 1. September zu einer Besichtigung nach Schwyz ein.

Nicole Fritsche und Ueli Weder geehrt

Auch in einem weiteren Projekt steht der Wald im Mittelpunkt. Aufgrund der Anfrage einer Bike-Interessengruppe im Jahr 2016 soll im Bärenhölzli ein Bike-Parcours entstehen. Die Bedingungen: Das Baumaterial muss zu 100 Prozent aus dem Wald stammen, die Finanzierung für einen allfälligen Rückbau gesichert sein und die Biker müssen sich organisieren, z. B. als Verein, damit die Ortsgemeinde jederzeit einen verantwortlichen Ansprechpartner hat. Jedes Jahr sollen die Biker einen Tag mit dem Förs­- ter im Wald verbringen, helfend oder sich informierend, um die Sensibilität für diesen Lebensraum zu wecken und zu erhalten. Zu beiden Projekten waren von den 227 anwesenden Ortsbürgern (26 Prozent) keine Einwände zu vernehmen. Auch die Jahresrechnung 2017 mit einem Ertragsüberschuss von 98651.60 Franken und der Voranschlag wurden genehmigt. Die allgemeine Umfrage blieb unbenutzt. Geehrt wurden Ueli Weder für 40 Jahre unermüdlichen Einsatz für den Wald und Nicole Fritsche für 20 Jahre tadellose Rechnungsführung. Ebenso dankte der Präsident dem Förster Sepp Denz und seiner Forstgruppe sowie allen in der Ortsgemeinde Tätigen für ihren grossen Einsatz. Die Musikformation Querbeat und der Tanzclub Crocodile gestalteten den gemütlichen Teil.

Thomas Widmer

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.