Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Rebstein verpasst den Sprung nach vorne

Fussball Es war eine Runde für Rheineck: Die drei ersten Verfolger verloren alle. Auch Rebstein, das in Balzers im Laufe des Spiels den roten Faden verlor, zwei Tore einfing und zu spät aufwachte. Dabei hatte das Spiel aus Rebsteiner Sicht gut angefangen – und zwei entscheidenden Szenen haften Makel an. Nach 24 Minuten brachte Sascha Haltiner den FCR vermeintlich in Führung. Der Schiedsrichter aberkannte das Tor nach einem Freistoss aber wegen einer Abseitsposition des Rebsteiner Verteidigers, was eine mutige, weil vielleicht falsche Entscheidung war. Die Gäste protestierten ein weiteres Mal, als sie kurz nach der Pause in Rückstand gerieten, vor dem Tor Roger Becks (51.) schien einer seiner Teamkollegen ein hohes Bein eingesetzt zu haben.

Rebstein spielt gut, vergibt aber Chancen

Trotz dieser beiden Szenen: Rebstein hat es verpasst, seine gute Leistung mit Toren und Punkten zu belohnen. Besonders gut war der Start in die Partie. Schon nach drei Minuten kam Philip Baumgartner erstmals zum Abschluss, dieser wurde aber geblockt. Etwas später hatte Marcel Dürr Rebsteins grosse Chance, der Flügel knallte die Kugel aber via Torhüter an die Latte. Im Nachgang wurden die Abschlüsse von Antonio Krijan und Baumgartner gerade noch abgeblockt. Nach etwa einer halben Stunde verlor das bis dahin stark spielende Rebstein den Faden. Die Balzner erarbeiteten sich nun mehr Spielanteile und auch einige Möglichkeiten. Besonders gefährlich war Dany Ferreira, der zuerst an Jannes Zünd scheiterte (42.) und dann den Pfosten traf (50.). So kam die Führung nicht überraschend, Beck traf in der 51. Min. zum 1:0.

Roger Becks Doublette entscheidet das Spiel

Rebsteins Reaktion bestand in einem Krijan-Freistoss, den Valentino Tomasic per Kopf über das Tor beförderte – das war’s aber auch. In dieser Phase hatte Balzers das Spiel im Griff, gewährte Rebstein nur sehr wenig Raum – und wurde dann sogar noch beschenkt: Beck erlief sich eine missratene Kopfballrückgabe Goran Savanovics, überlobbte Zünd und traf zum 2:0. Rebstein-Trainer Daniele Polverino probierte nun alles, er reagierte mit vielen Wechseln, bis zum Schluss waren es sechs, stellte auf ein 4-2-4-System um und kehrte dann wieder zur Dreierkette zurück. Joshua Böhrer verkürzte mit einem schönen Kopfball zwar noch auf 1:2 (81.), mehr lag für den FCR aber trotz viel Druck und Ballbesitz nicht drin. (rez)

3. Liga, Gruppe 2

Balzers II – Rebstein 2:1 (0:0)

Rheinau – 80 Zuschauer – SR: Gubic.

Tore: 51. Beck 1:0, 66. Beck 2:0, 81. Böhrer 2:1.

Balzers: Hobi; Bürgler, Grünenfelder, Kaufmann, B. Vogt; Miler, Dos Reis, Almer, Ferreira; Pavicic, Beck. Eingewechselt: La Penta, Scarlino, R. Vogt.

Rebstein: Zünd; Haltiner, Savanovic, Böhrer; Dürr, Köppel, Dierauer, Kamalanathan; Tomasic, Krijan, Baumgartner. Eingewechselt: Nüesch, Eugster, Schranz, Niederl, Kocabas.

Gelbe Karten: 59. Beck, 87. Dos Reis (beide Foul).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.