Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

REBSTEIN: Überschäumende Fasnachtsfreuden

Die Burgtätscher organisierten ihre zwölfte Tätscher-Nacht und landeten wiederum einen vollen Erfolg. Das Partyvolk feierte ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden. Fast alle Besucherinnen und Besucher waren fantasievoll maskiert.
Max Pflüger
Zwei «Amörchen» auf der Pirsch. (Bilder: Max Pflüger)

Zwei «Amörchen» auf der Pirsch. (Bilder: Max Pflüger)

Max Pflüger

Der grosse Mitternachtsauftritt war der einheimischen Gugge, den Burgtätschern, vorbehalten. Vor ihnen traten die Föhngugge aus Brülisau, die Wolfs-Hüüler aus Wolfhalden und die Rhii-Jooli aus Rüthi auf. Nach Mitternacht musizierten die Thaler Nuklear-Spränger, die Oberrieter Bleandastöber und als Schlusspunkt die Altstätter Räbafäger. Zwischen den fasnächtlichen Kakophonien legte DJ Carlo mitreissende Rhythmen auf. Eine gelungene Fasnachtsparty war damit gegeben – und sie war ausverkauft! Schon im Vorverkauf wurde ein Grossteil der 800 Eintrittskarten abgesetzt. Und die für die Abendkasse zurückgelegten Tickets gingen am Samstag weg wie warme Weggli. Schon um halb neun Uhr waren sie ausverkauft. Die Tätscher-Nacht hat im Rheintal einen guten Namen. Und sie kamen alle. Fast könnte man sagen: Ein multikultureller Anlass, jeder mit jedem. Rotkäppchen flirtete mit einer alten Eule. Die Polizistin tanzte mit einem Seeräuber. Ein Harlekin wogte im Gleichschritt mit einer Gruppe zarter Elfen. Aus Amerika waren gelbgesichtige Mitglieder der Simpson-Sippe angereist und vergnügten sich bei uns mit Mickey Mouse. Grässliche Monster tranken mit hübschen Hirschlein ein Bier. Und auch sonst sah man allerlei Bemerkenswertes. Da hing zum Beispiel ein Pandabär am Handy und telefonierte. Wer weiss, vielleicht mit dem Samichlaus. Später sah man ihn dann beim Futtern. Nein, keine Bambusstauden, sondern einen saftigen Burgi-Burger. Wahrlich, solche Bilder kann man in Rebstein bloss an der Fasnacht erleben.

Mehr Bilder unter rheintaler.ch/Bilderstrecken

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.