Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

REBSTEIN: «Sonne» erstrahlte in der evangelischen Kirche

Wieder gaben die Sun Singers über Einladung von Pro Cultura Rebstein ein viel umjubeltes Konzert in der evangelischen Kirche. Trotz des schlechten Wetters brachte der Chor Sonne in die Herzen des Publikums.
Spass am Singen, Spass an der Bewegung – das sind die Sun Singers. (Bild: Ulrike Huber)

Spass am Singen, Spass an der Bewegung – das sind die Sun Singers. (Bild: Ulrike Huber)

Konzerte der Sun Singers sind einfach ganz anders als alle anderen Chorkonzerte. Fröhlicher, lustiger, strahlender. Gut sechzig Sängerinnen und Sänger, davon rund zwei drittel Menschen mit Beeinträchtigung, zeigten, welche Freude und Begeisterung Musik erzeugen kann. Schon der Einmarsch der Protagonisten in ihren knallgelben Leibchen brachte Sonnenschein in die evangelische Kirche. Noch heller als die Sonne strahlten die Gesichter der Goldkehlchen jeden Alters.

Einzigartige Atmosphäre und Begeisterung

«Schön, dass ihr da seid, hallo, liebe Leute!» Was auf Gegenseitigkeit beruhte. Wie sich die Sun Singers am bis auf den letzten Platz besetzten Kirchensaal freuten, so erfreute sich das Publikum am aussergewöhnlichen Chor. Freilich, nach musikalischen Höhepunkten muss man nicht wirklich suchen und die Choreografie ist alles anders als synchron, aber die einzigartige Atmosphäre, die Begeisterung, die diese Gesangsgruppe ausstrahlt, sucht ihresgleichen. Und wird es nicht finden. Wie immer wurde der Chor von Leiterin Christina Frei-Hutter mit grossem Einsatz durch die vielen verschiedenen Lieder geführt. Wie Christina Frei dirigiert, vortanzt und aus vollem Hals das ganze Konzert über mitsingt, das setzt wohl die Kondition eines Spitzensportlers voraus. Eine musikalische Urgewalt, die in ihrem Sog die ganze Sangesgruppe begeistert und mitzieht.

Originellste und lauteste Version aller Zeiten

Und vor allem die singenden Menschen mit Beeinträchtigung zu erstaunlichen Leistungen antreibt. So gab es dann auch die originellste Version aller Zei­- ten des Cliff-Richard-Klassikers «Rote Lippen soll man küssen» mit den Solisten Remo und Thomas zu hören. Auf jeden Fall die Lauteste. Dann wurde wieder nach Lust und Laune gejodelt. Mit dem Lied «Uf de Alpe obe» präsentierten Simone, Michaela und Felizitas ihre Stimmkünste, gefolgt von dem Gospelsong «Komm sing mit üs» mit Lydia und Dominik als Protagonisten. Samuel zeigte sich als stimm- und klangsicherer Sänger, als er mutig alleine vor dem grossen Publikum «‘s Zündhölzli» sang, die lustige Geschichte eines Zündholzes, die natürlich in einem Feuerwehreinsatz endet. Und beinahe professionell, wie Samuel dann eine Textlücke charmant überspielte.

Ob Evelin, Lotti, Verena, Carmen, Ernst oder Nicole, alle Solisten waren mit grossem Einsatz bei der Sache, und boten pure Freude und Begeisterung am Singen. Und brachten auch die Zuhörer dazu, mitzumachen, mitzusingen.

Wesentlicher Bestandteil der Sun Singers ist natürlich auch die Begleitband, bestehend aus Flavio Bösch am Schlagzeug, Urs Bösch am Bass und dem von den Fäaschtbänklern bestens bekannten Andreas Frei am Piano. Einfühlsam und mit grosser Musikalität gaben sie den Singers Halt und Richtung und blieben dennoch immer im Hintergrund.

Gerhard Huber

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.