REBSTEIN: Rauschend farbige Tänze

Die Rheintaler Trachten- und Volkstanzgruppe pflegt das Brauchtum des Rheintals. An ihrem Unterhaltungsabend am Samstag stellte sie es ins Zentrum. Auch im Publikum sah man so manche traditionelle Tracht.

Theodor Looser
Merken
Drucken
Teilen
Gemeinsamer Schlusstanz der Kinder- und Erwachsenentanzgruppe. (Bild: Theodor Looser)

Gemeinsamer Schlusstanz der Kinder- und Erwachsenentanzgruppe. (Bild: Theodor Looser)

REBSTEIN. Am Samstagabend fand im Progy-Zentrum unter dem Motto «Alperose» der Unterhaltungsabend der Rheintaler Trachten- und Volkstanzgruppe statt. Nebst den Kinder-, Jugend- und Erwachsenen-Volkstanzgruppen trat die Kinder und Jugendtanzgruppe Kreuzberg/Gams als Gast auf. Ausserdem spielte das Instrumentalensemble Eichhof-Mix, das von Markus Nauer und Hanspeter Küng speziell für den Abend gegründet worden war. Begleitet wurden die Tanzgruppen vom Schwyzerörgeli-Ensemble Bergler-Gruess, Mels, und weiteren Musikern. Der Männerchor Rebstein gab einige gesangliche Einlagen, in der Mitte des Programms spielte auch ein Alphornensemble.

Motto von Kindern gewählt

Gute Stimmung im vollen Saal des Progy-Zentrums herrschte schon geraume Zeit vor Programmbeginn. Auch im Publikum wurden viele Trachten getragen. Die Kindertanzgruppe eröffnete mit einem Tanz zu «Gang rüef de Bruune» die Unterhaltung, begleitet von Akkordeon und Gitarre. Präsidentin Regula Eisenhut begrüsste das zahlreiche Publikum und bemerkte, dass das Motto «Alperose» von den Kindern einstimmig gewählt worden sei. Die Kindertanzgruppe bewegte sich noch weitere Male tänzerisch auf der Bühne umher, so zu «Mir Senne hei's luschtig» und dem «Alperösli-Schottisch», wobei sie vom Schwyzerörgeli-Ensemble Bergler-Gruess, Mels, begleitet wurden. Das gleiche Ensemble unterstützte auch die Erwachsenen-Volkstanzgruppe und die Jugendtanzgruppe bei ihren Trachtentänzen, die sie unter der Leitung von Marianne Fehr einstudiert hatten.

Junges Ensemble Eichhof-Mix

Die Mitglieder der Jugendtanzgruppe tanzen, seit sie fünfjährig sind, und haben dazu noch ein Instrument gelernt. Für diesen Abend hatten auch die Eltern von ihnen ihre Instrumente hervorgeholt und zusammen mit Markus Nauer und Hanspeter Küng von der Musikschule das Instrumentalensemble Eichhof Mix gegründet. Mit ihnen ging es zuerst nach Italien zu Antonio Vivaldi, und mit wechselnden Besetzungen nach Appenzell und Paris. Der Männerchor Rebstein gab wunderschön und vierstimmig den Titel «Alperose» von Polo Hofer zum Besten. Als Höhepunkt kam noch eine Gruppe Alphornbläser auf die Bühne. Eichhof-Mix spielte einige Meddels aus Irland, zu denen die Kindertanzgruppe tanzte. Noch einmal konnte man die rauschend farbigen Tänze der Erwachsenen-Tanzgruppe bewundern, die wiederum vom Schwyzerörgeli-Ensemble begleitet wurde.

Besser im Regen tanzen

Die Jugendtanzgruppe hatte mit Verstärkung aus Grabs einen Line Dance einstudiert. Diese freie Tanzart zu fetziger Musik wurde vom Publikum mit grossem Interesse und Applaus aufgenommen. Als Höhepunkt kamen am Schluss alle Tänzer und Tänzerinnen, von ganz klein bis gross, zusammen und tanzten zum Stück «Uf iisera Huisberg».

Regula Eisenhut dankte abschliessend allen, die mitgemacht hatten, ganz besonders Vreni Fehr, die seit 30 Jahren die Tanzleitung inne hat. Ihr Motto: «Besser im Regen tanzen, als auf Sonnenschein zu warten.» Nach einer Pause ging es weiter mit dem Theater «De Gyzchraage», einem Schwank von Fritz Klein.