Rebstein in Personalnöten

REBSTEIN. Rebstein ist im Ausnahmezustand: Weder für den Gemeinderat hat es genügend Kandidaten gegeben noch gibt es einen Freiwilligen fürs Schulpräsidium. Aber einige Vorschläge.

Claudio Donati
Merken
Drucken
Teilen
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Anders als in vielen anderen Rheintaler Rats- und Präsidiumswahlen kam es in Rebstein nicht etwa zur Kampfwahl. Im Gegenteil, es kam zu gar keiner Wahl. In der Primarschulgemeinde herrscht die kuriose Situation, dass niemand den zurücktretenden Patrick Matter ersetzen will.

Versteckte Empfehlungen

Weil kein potenzieller Kandidat gefunden wurde, erhielten die Wählenden einen leeren Zettel nach Hause geschickt. Auf diesen konnten sie schreiben, was sie wollten. Von den 691 Stimmenden schrieben 471 gar nichts darauf, 220 aber schon. Die erwähnten Namen dürften manchmal wohl nicht ernst gemeint, die meisten aber als versteckte Empfehlungen und damit als Hilfe zur Präsidenten-Besetzung gedacht sein.

Scheinbar am ehesten zugetraut wird das Amt Gaby Bucher. Sie ist bereits Mitglied im Schulrat (CVP) und zudem im Vorstand des katholischen Frauenvereins. Buchers Name wurde 46-mal auf dem Wahlzettel notiert.

Neben Bucher erhielten weitere bereits amtierende Schulräte Stimmen: Alexandra Friberg (SP, 26) und der neu gewählte parteilose Andreas Sieber (25). 17 Stimmen gab es für den früheren Primarschul-Präsidenten Roman Gruber. Das absolute Mehr von 11 hat aber niemand erreicht und ist somit auch nicht gewählt worden.

Auch ein Gemeinderat fehlt noch

Trotzdem dürfen sie sich geschmeichelt fühlen und werden wohl nicht überrascht sein, wenn sie in den nächsten Tagen von Parteifreunden oder anderen Offiziellen Anrufe erhalten, ob sie vielleicht nicht doch kandidieren möchten. Denn eins ist klar: Für den zweiten Wahlgang muss jemand gefunden werden, sonst dürfte sich der Kanton einschalten. Patrick Matter wird sich definitiv nicht doch noch erbarmen und das Amt weiterführen, wie er gestern nochmal klarstellte.

Als wäre dies alles nicht schon kurlig genug, fehlt den Rebsteinern auch noch ein Gemeinderat. Für die vier frei werdenden Sitze sind erst drei Nachfolger gefunden. Immerhin sind auch hier 197 Stimmen an vereinzelte unbekannte Wunschkandidaten gegangen.

Bild: Picasa

Bild: Picasa

Neu im Gemeinderat: Marlis Ritter (SVP, links) Monika Boehrer (CVP) und Hanspeter Rohner (parteilos).

Neu im Gemeinderat: Marlis Ritter (SVP, links) Monika Boehrer (CVP) und Hanspeter Rohner (parteilos).

Neu im Schulrat der Oberstufe Marbach-Rebstein: Andreas Sieber.

Neu im Schulrat der Oberstufe Marbach-Rebstein: Andreas Sieber.