Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

REBSTEIN: Der Verein hinterlässt Spuren

An der HV des Vereins insieme Rheintal wurde auf die grosse Bedeutung des Angebots hingewiesen. Seit 2015 wird auch ein Jugendlager durchgeführt.
Rösli Zeller
Präsident Peter Züst kann auf Unterstützung zählen: (v. l.) Fränzi Hutter vertritt den Verein im Vorstand «insieme Ostschweiz»; Marion Lutz, neu verantwortlich für die Erwachsenenlager; Sara Linder und Frances Amor arbeiten bei den Erwachsenenlagern mit. (Bild: rz)

Präsident Peter Züst kann auf Unterstützung zählen: (v. l.) Fränzi Hutter vertritt den Verein im Vorstand «insieme Ostschweiz»; Marion Lutz, neu verantwortlich für die Erwachsenenlager; Sara Linder und Frances Amor arbeiten bei den Erwachsenenlagern mit. (Bild: rz)

REBSTEIN. Zur Einstimmung auf den geschäftlichen Teil wurde ein Nachtessen angeboten. Präsident Peter Züst informierte ausführlich über das vergangene Jahr. Zudem wurde mit einer Bilderpräsentation Einblick in verschiedene Aktivitäten geboten. Ein Höhepunkt im Vereinsjahr war die Teilnahme der SunSingers an der Wahl «Heldin des Alltags».

Erneuerungen fortsetzen

Als einen breit abgestützten Verein, den die Region unbedingt brauche, bezeichnete Präsident Züst «insieme Rheintal» (wir fördern Menschen mit einer Behinderung). Sowohl im Vorstand wie auch bei der Lagerleitung des Erwachsenenlagers seien spontane, zupackende Personen in die Vereinstätigkeit eingestiegen. Mit diesen Engagements können die gewohnten Leistungen weiter angeboten, ja sogar ausgebaut werden. Dazu gehören der Maskenball im Progyzentrum (17. Februar 2017) mit Daniel Morscher; die Freizeitgruppe in Heerbrugg; die Unihockey-Gruppe (neue Teilnehmende sind willkommen); die zwei Kinderlager (Sommer und Herbst); das letztes Jahr erstmals durchgeführte Jugendlager (es hat noch freie Plätze) sowie das Erwachsenenlager (ebenfalls noch freie Plätze).

SunSingers sind Botschafter

Dazu kommen der Spiel- und Sporttag in Altstätten und das Treffen mit Konfirmanden. Das Fest der Volksmusik wird im November durchgeführt. Die SunSingers treffen sich regelmässig zu Proben und haben dank ihres Bekanntheitsgrades immer mehr öffentliche Auftritte. «Sie sind zu unseren Botschaftern über die Region hinaus geworden», sagt Peter Züst.

Steter Tropfen höhlt den Stein

Dass sich die viele Arbeit lohnt, zeigte er nicht nur anhand von Zahlen, sondern auch mit gelungenen Aktivitäten auf. Steter Tropfen höhle den Stein, deshalb brauche es nach wie vor engagierte Eltern und einen Verein wie insieme Rheintal. Diesen Satz sagte er auch mit Blick auf die geänderte Gesetzgebung. Seit 1. März werde Trisomie 21 endlich in die Liste der Geburtsgebrechen aufgenommen. Die vielen Anlässe schlagen sich in der Rechnung nieder. Kassierin Marie-Theres Stieger musste ein Defizit präsentieren, aber der Verein hat trotzdem noch gesunde Finanzen. Dies ist auf die vielen Spender und Gönner zurückzuführen.

Marion Lutz löst Sieber ab

Fränzi Hutter vertritt den Verein im Vorstand «insieme Ostschweiz», zudem wurde sie zusätzlich zu Peter Züst und Marie-Theres Stieger als Delegierte «insieme Ostschweiz» gewählt.

Marion Lutz hat die Verantwortung für das Erwachsenenlager von Matthias Sieber übernommen. Sie wird unterstützt durch Sara Linder und Frances Amor. Bernhard Lippuner, Präsident «insieme Ostschweiz», überbrachte Grussworte und vermittelte weitere Informationen. Am 10. September feiert «insieme Ostschweiz» das 15-jährige Bestehen.

Christina Frei, Leiterin SunSingers, hielt fest: «Unser Chor hat ein Ziel erreicht, wir haben in Zürich Spuren hinterlassen und wurden mit der Teilnahme an <Heldin des Alltags> schweizweit bekannt.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.