REBSTEIN: 30 Jahre: Offene Türen im Alterswohnsitz Salvia

1987 wurde das Haus Salvia von Ursula und Karl Schär eröffnet. Heute Samstag von 14 bis 17 Uhr bietet die Leitung des Alterswohnsitzes am Tag der offenen Tür die Möglichkeit, die Räume zu besichtigen.

Drucken
Teilen
Ursula und Karl Schär (rechts) haben den Alterswohnsitz gegründet, Thomas Schär und Petra Sieber leiten das Haus Salvia heute. (Bild: pd)

Ursula und Karl Schär (rechts) haben den Alterswohnsitz gegründet, Thomas Schär und Petra Sieber leiten das Haus Salvia heute. (Bild: pd)

Im Sommer 1987 öffnete das Haus Salvia in Rebstein seine Türen für pflegebedürftige, betagte Menschen aus der Region. Mit viel persönlichem Engagement hat das Gründerehepaar Ursula und Karl Schär die mit dem Betrieb verbundenen Herausforderungen angenommen und be­wältigt. Das war nicht immer einfach. Die Gründer und die heu­- tige Leitung aber ziehen eine positive Bilanz.

Haus Salvia sukzessive ausgebaut

In den vergangenen Jahren hat sich das sehr kleine Pflegeheim mit anfänglich nur sechs Privatzimmern zum respektablen Alterswohnsitz entwickelt, mit insgesamt 16 Zimmern und drei betreuten Alterswohnungen. Am Kerngedanken, für das Wohlbefinden betagter Menschen da zu sein, hat sich nichts geändert. Weit über 100 Bewohnerinnen und Bewohner haben inzwischen diese Liegenschaft an herrlicher Wohnlage über dem Rheintal belebt, Geschichte geschrieben, geweint und gelacht. Die teilweise hilflosen Menschen zu begleiten mit allem Drum und Dran, ihnen Geborgenheit zu vermitteln, ist wahrscheinlich die grösste Genugtuung für alle Beteiligten, die sich dieser manchmal schweren Aufgabe stellen und gestellt haben. 30 Jahre Alterswohnsitz Salvia bezeichnen die Gründer als Meilenstein. Das betrifft auch Thomas Schär und Petra Sieber, die neue Generation des Familienbetriebes, die seit vier Jahren die Leitung übernommen hat. Von der Qualität des Alterswohnsitzes können sich heute Samstag, 11. November, Interessierte selbst ein Bild machen. (pd/kla)