Razzia in Asylunterkunft

TÄGERWILEN. Im Verlauf der Ermittlungen habe sich der Verdacht erhärtet, dass in der Unterkunft für Asylsuchende in Tägerwilen mit Drogen gehandelt wird, heisst es in einer Mitteilung der Kantonspolizei Thurgau.

Drucken
Teilen

TÄGERWILEN. Im Verlauf der Ermittlungen habe sich der Verdacht erhärtet, dass in der Unterkunft für Asylsuchende in Tägerwilen mit Drogen gehandelt wird, heisst es in einer Mitteilung der Kantonspolizei Thurgau. Die Staatsanwaltschaft Kreuzlingen, die eine Strafuntersuchung wegen Verdachts auf Drogenhandels eröffnet hat, ordnete eine Hausdurchsuchung an. Bei der Hausdurchsuchung gestern Morgen sind die Ermittler auf mehrere hundert Gramm Kokain sowie auf eine «erhebliche Menge» Marihuana gestossen, wie Andy Theler, Sprecher der Kantonspolizei Thurgau, auf Anfrage sagt. Sichergestellt wurden auch mehrere 1000 Franken in bar sowie zahlreiche Gegenstände unbekannter Herkunft. Die Kantonspolizei Thurgau klärt nun ab, ob es sich um Deliktgut handelt. Neun Asylbewerber, sieben aus Nigeria und zwei aus Gambia, wurden festgenommen. Die meisten Männer wohnen in der Unterkunft in Tägerwilen, zwei leben in anderen Asylunterkünften. (kapo/sg)

Aktuelle Nachrichten