Rankovic-Truppe klettert auf den dritten Platz

Der FC Widnau siegt beim SV Schaffhausen mit 2:1 (2:0) und bleibt im Frühjahr weiter ungeschlagen. Neuzugang Stefan Tripkovic erzielte sein zweites Tor beim zweiten Einsatz.

Günther Böhler
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Nach einer turbulenten Anfangsphase, in der die Widnauer nach einem Heeb-Freistoss durch Dominik Nüesch (4.) die erste Möglichkeit vorfanden, waren erst einmal die Hausherren an der Reihe. Doch Widnau-Keeper Benjamin Frei klärte knapp an der Strafraumgrenze vor dem anstürmenden Schaffhauser. In der Folge häuften sich beidseits die Ballverluste im Mittelfeld. Dem Kunstrasen – er war wie üblich in gutem Zustand – konnte keine Schuld zugesprochen werden. In Minute 20 sorgte nach einer Ecke von Ralph Heeb ein Kopfball von Valentin Aggeler für Torgefahr. Das Spielgerät ging aber knapp vorbei. Doch drei Minuten später konnten die Rankovic-Schützlinge erstmals jubeln. Arton Thaqi verwandelte einen Foulelfmeter, Nüesch wurde zuvor regelwidrig vom Ball getrennt, zum 1:0 aus Sicht der Rheintaler.

Eiskalter Vollstrecker

Von diesem Moment an hatte der SV Schaffhausen zunächst nichts mehr zu melden und Stefan Tripkovic legte nach genau einer halben Stunde nach. Er zeigte sich nach einer tollen Kombination über Gonzales/Lüchinger und Nüesch als eiskalter Vollstrecker. Und fast hätte es vor der Pause noch mit einem dritten Treffer geklappt. Nach einem schnellen Konter über Bujar Thaqi versuchte David Gonzales (36.) den Abschluss, die Hausherren konnten aber im letzten Moment klären und hielten sich so im Spiel.

Gastgeber werden stärker

Die Kicker vom Rheinfall, die auf Platz zwei überwinterten, kassierten dann wohl von Coach Abramo D'Aversa eine Kabinen-Predigt und stemmten sich im zweiten Durchgang vehement gegen den nächsten drohenden Reinfall. In der 50. Minute hatte Patrick Dubach sein Visier noch schlecht eingestellt, doch eine Viertelstunde später musste Frei den Ball aus dem Netz fischen. Beim platzierten Schuss in die lange Ecke war er machtlos.

Verdienter Auswärtssieg

Dem FC Widnau wäre beinahe die prompte Antwort gelungen. Betonung auf «fast», denn Arton Thaqi (68.) traf nach einer Lüchinger-Vorlage nur das Aussennetz. Zudem setzte Daniel Lüchinger fünf Minuten später einen Volley-Schuss aus kurzer Distanz über das gegnerische Gehäuse. Und bei einem Versuch von Nüesch (82.) war im letzten Moment ein SV-Fuss dazwischen.

In den letzten zehn Minuten setzten dann die Schaffhauser trotz numerischer Unterlegenheit (Gelb-Rote Karte in Minute 83) zur Schlussoffensive an. Die Rankovic-Truppe brachte aber die drei Punkte ins Trockene und klettert somit auf den dritten Tabellenplatz. Den müssen sie in zwei Wochen beim Derby verteidigen.

Aktuelle Nachrichten