RADSPORT: Grafs dritter Meistertitel

Mit einer eindrücklichen Leistung holt sich der Bernecker Jürg Graf in Mettmenstetten seinen dritten Schweizer Meistertitel der Masters im Radquer.

Andreas Widmer
Merken
Drucken
Teilen
Jürg Graf feierte in Mettmenstetten einen eindrücklichen Start-Ziel-Sieg. (Bild: pd)

Jürg Graf feierte in Mettmenstetten einen eindrücklichen Start-Ziel-Sieg. (Bild: pd)

Andreas Widmer

Die Strecke im zürcherischen Mettmenstetten war für die Zuschauer übersichtlich, für die Fahrer aber trotzdem schwierig – besonders konditionell waren sie stark gefordert.

Trotz der starken Regenfälle im Vorfeld blieb der Parcours aber in einwandfreiem Zustand.

Jürg Graf zeigt im Anstieg seine ganze Klasse

Der Rundkurs im Acker, etwas Wald und einem kleinen Stück auf der Strasse war traditionell angelegt. Die Doppelhürde wurde von allen Fahrern zu Fuss überquert, die Treppe von der Hälfte und der steile Aufstieg von fast allen. Genau bei diesem Aufstieg zeigte Jürg Graf seine Klasse. Er war der einzige, der diese Passage in jeder Runde fahren konnte.

Wegen des Vizemeister-Titels im Vorjahr konnte sich Jürg Graf am Start in der ersten Reihe aufstellen. Seine Absicht war, gleich zu Beginn einen Vorsprung herauszufahren. Dem fulminanten Start des Berneckers konnte nur der Vorjahressieger Sepp Freiburghaus folgen, aber auch er musste bald abreissen lassen.

Den Start-Ziel-Sieg auf eindrückliche Weise erreicht

So konnte Jürg Graf seinen Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Im Ziel sagte er, er sei selten ein so strenges Rennen gefahren. Weil alle drei Masters-Kategorien zusammen starteten, war es für ihn nicht einfach, die Rennübersicht zu halten.

Das Rheintal wurde in Mettmenstetten durch das bskGraf-MTB-Team vertreten. In der Kategorie Masters 2 (Alter 40 bis 49) fuhr Marcel Knaus auf Rang fünf, bei den Masters 3 (ab 50) fuhren die Teamfahrer nach Alter ins Ziel. Paul Graf aus Diepoldsau (mit Jahrgang 1951 der älteste Teilnehmer) wurde Vierter, Urs Graf aus Kriessern (1958) Fünfter, Andy Widmer aus Altstätten (1960) Siebter und Rudi Winder aus Widnau (1963) Achter.

Rheintaler Siege in den Juniorenkategorien

Neben der Meisterschaft fanden auch in den anderen Kategorien Rennen statt. Auch hier waren die Rheintaler Fahrerinnen und Fahrer erfolgreich. Bei den U15 gewannen die beiden bskGraf-Fahrer Mara Thür bei den Mädchen und Flavio Knaus bei den Knaben. Bei den U17 wurde Nico Grab aus Thal Neunter.

Bei den U19 gewann Stiven Thür und bei der Elite wurde Nico Tambarikas Vierter.