RADSPORT: CH-Meisterin im allerersten Rennen

Vera Schmid und Stiven Thür sind neue Schweizer Meister U17 auf der Strasse. Ronja Blöchlinger gewinnt wie bereits letztes Jahr Silber.

Andrea Kobler
Drucken
Teilen
Tauschten das Mountainbike mit dem Rennvelo erfolgreich und sorgten dafür, dass die schweizerische U17-Nachwuchskategorie von Rheintalern dominiert wird: Vera Schmid und Stiven Thür. (Bild: Brigitte Kunz)

Tauschten das Mountainbike mit dem Rennvelo erfolgreich und sorgten dafür, dass die schweizerische U17-Nachwuchskategorie von Rheintalern dominiert wird: Vera Schmid und Stiven Thür. (Bild: Brigitte Kunz)

Andrea Kobler

Als die Marbacherin Vera Schmid (Pink Gili Swiss/VC Altstatten) nach neun Runden à 7,8 km und damit total 70,8 Rennkilometern sowie 1300 Höhenmetern in Affoltern am Albis über die Ziellinie fuhr, konnte sie es kaum fassen: Bei ihrem ersten Strassenrennen überhaupt gewann sie den Schweizer Meistertitel. «Es war ein total schönes Erlebnis mit einer für mich sehr grossen Bedeutung», erzählte sie denn auch Stunden nach dem unerwarteten Erfolg mit strahlenden Augen. Die U17-Fahrerinnen starteten 30 Sekunden nach der Elite – und holten diese wie auch Ronja Blöchlinger (bischibikes/kopierpapier.ch/RV Altenrhein) bereits beim ersten Aufstieg ein.

Vera Schmid gewinnt mit zwei Minuten Vorsprung

Die beiden Ostschweizerinnen wollten nun im ersten Drittel mitfahren. In der neunten und letzten Runde war das Spitzenfeld auf zwölf Fahrerinnen geschrumpft – überraschenderweise mit Ronja Blöchlinger und Vera Schmid. Nach Rang zwei im Vorjahr fuhr Ronja Blöchlinger auf Sieg.

Doch schliesslich musste die Athletin aus Heiden nicht nur um Plätze, sondern auch gegen Krämpfe kämpfen. Weil in dieser letzten Runde zudem das Tempo nochmals verschärft wurde, mussten Vera Schmid und Ronja Blöchlinger das Elite-Feld ziehen lassen. Danach versuchte Vera Schmid nochmals alleine wieder an das Spitzenfeld heranzufahren.

Mit einem beachtlichen Vorsprung von über zwei Minuten holte sie sich ihren ersten Schweizer Meistertitel. Mit Rang zwei war schliesslich auch Ronja Blöchlinger sehr zufrieden und hofft nun damit für die European Youth Olympic Festival EYOFs vom 23. bis 29. Juli im ungarischen Györ selektioniert zu werden.

Stiven Thür ist Doppel-Schweizer-Meister

Mit dem Ziel, Schweizer Meister zu werden, ging Stiven Thür (bsk Graf/RV Altenrhein) ins Rennen. In der vierten Runde lancierte eine sechsköpfige Gruppe am Berg den ersten Angriff. Die Fluchtgruppe harmonierte gut und erarbeitete sich einen Vorsprung von dreieinhalb Minuten auf das Feld. Kurz nach der Ziel-/Start-Passage der letzten Runde lancierte Stiven Thür einen Angriff, erarbeitete sich im Anstieg einen Vorsprung von einer halben Minute.

Die Verfolger wollten ihn aber nicht ziehen lassen, machten enormes Tempo und holten ihn wieder ein. Jetzt wusste der Bernecker, dass er als Erster in die letzte, scharfe Rechtskurve gehen musste, um sein Ziel zu verwirklichen. Das gelang Stiven Thür, der damit seinen zweiten Schweizer Meistertitel in diesem Jahr feierte. «Nach dem Schweizer Meistertitel im Radquer stellte diese Schweizer Meisterschaft mein zweites grosses Saisonziel dar. Ich bereitete mich seriös vor und wurde einmal mehr belohnt», freute er sich. Jetzt will er natürlich auch bei der Schweizer Meisterschaften der Mountainbiker von Mitte Juli in Montsevelier reüssieren. Bei der U15 belegte Joel Enzler (RSS Rheintal) den 21. Rang.

Bei der Elite in den Top Ten

Ein sehr starkes Rennen gelang auch dem in Untereggen wohnhaften und für den RV Altenrhein startenden Team-Hörmann-Fahrer Jan Rüttimann.

Da die Schweizer Meisterschaft der Kategorien Elite International und Elite National im gleichen Rennen ausgetragen wurden, war die Distanz mit 205,6 Kilometer lang und eher auf die Profis zugeschnitten. Rüttimann kam mit der ersten grösseren Verfolgergruppe ins Ziel. Als Zehnter des Overall-Klassements gelang ihm ein Top-Ergebnis. Als Vierter des Rennens Elite National verpasste er das Podest nur knapp. Auf Rang vier bei den Masters fuhr bsk-Graf-Fahrer Jürg Graf .

Die für den RV Altenrhein startende Flawilerin Meret Zimmermann (bischibikes/kopierpapier.ch) fuhr bei den Elite Frauen auf Rang acht. Damit war sie schnellste U23-Fahrerin. Sabrina Graf (bsk Graf/RV Altenrhein) belegte bei der Elite Rang 16.

Aktuelle Nachrichten