Puur, Näll, As und Schmetterbälle

POLYSPORT. In der Sporthalle Oberegg wurde am Samstag zum 18. Mal die beste Mannschaft im Volleyball-Jassen gesucht.

Gerhard Huber
Drucken
Teilen
Ein gutes Blatt sticht das Geschick auf dem Spielfeld: Zwei von drei Sätzen einer Partie Volleyball-Jassen werden in Oberegg mit den Karten gespielt. (Bild: Ulrike Huber)

Ein gutes Blatt sticht das Geschick auf dem Spielfeld: Zwei von drei Sätzen einer Partie Volleyball-Jassen werden in Oberegg mit den Karten gespielt. (Bild: Ulrike Huber)

POLYSPORT. Volleyball-Jassen – ein neuer Sport? Die Damenriege des STV Oberegg veranstaltete die 18. Ausgabe des Volleyball- und Jass-Grümpeli.

Gute Jasser im Vorteil

Was ist darunter zu verstehen? Eine Art Biathlon für Volleyballerinnen und Volleyballer? Oder ein Jassturnier mit Sporteinlage? Auf jeden Fall versteht man unter Volleyball-Jassen einen Riesenplausch für Volleyballer und Jasser und alle, die das eine oder das andere noch nicht ganz so gut beherrschen. Wobei in Oberegg die Spiele im Volleyball auf gutem Hobby-Niveau und im Jassen auf gediegenem Stammtisch-Level ausgetragen werden.

Die Spielregeln: Neun Mixed-Mannschaften mit klingenden Namen wie «Appenzellerhüpfer» oder «Teachers in action» spielen in Vorrunde, Halbfinals, Rang- und Finalspielen gegeneinander. Jeweils in drei Sätzen. Wobei nur ein Satz im Volleyball ausgespielt wird. Denn gleich nach der schweisstreibenden Beschäftigung mit dem Pritschen, Baggern und Schmettern werden zwei Sätze als Schieber ausgespielt. Und das Team, dass nach diesen drei Sätzen vorne liegt, hat jeweils den Match gewonnen.

«Damit sind natürlich die guten Jasser im Vorteil», sagt Carmen Sieber, die mit der Damenriege des STV Oberegg das Turnier organisiert hat. «Wir hatten in den vergangenen Jahren schon Turniersieger, die im Volleyball nun wirklich nicht die Besten waren. Gerade die Jasspartien sind oft sehr umkämpft und werden mit wenigen Punkten Differenz gewonnen oder verloren. Es gehört halt auch eine gehörige Portion Glück dazu.»

Oberegger Sportart

Der STV schaut dafür, dass Volleyball-Jassen eine original Oberegger Sportart ist: Mindestens ein Teammitglied muss aus Oberegg stammen, in Oberegg wohnen oder dort arbeiten. «Es ist auffallend, dass jetzt wieder jüngere Mannschaften mitspielen und ihren Plausch haben. Wir haben Familienteams und auch ältere Volleyball-Runden, die immer wieder kommen», erklärt Carmen Sieber weiter, «und dank unserer zahlreichen Sponsoren bekommt jede Mannschaft einen Preis.»

Und so wird – unterbrochen nur durch ein gemeinsames Abendessen – von Mittag bis Mitternacht mit Karten und Ball gespielt. Gewonnen hat das Team «Physiomotion». Das ist aber nebensächlich: Sieger waren alle, die an dieser originellen Sportveranstaltung teilgenommen haben.

Aktuelle Nachrichten