Pubertät ohne Horror

Am Freitag, 21. Januar, findet ein Einführungsabend für ein Seminar zum Thema Pubertät statt.

Drucken
Teilen

Altstätten. Einführungsabend und Seminar finden im Kursraum von Nelly Langenegger an der Tiefenackerstrasse 29 statt.

Viele Menschen halten Jugendliche eher für «bekannte Unwesen» als für unbekannte Wesen. Pubertät aber ist die Zeitspanne, in der aus Kindern Erwachsene werden (sollen). Die dafür notwendigen Reifungsprozesse finden in der modernen Gesellschaft aus vielerlei Gründen immer öfter nicht oder nicht vollständig statt. Man erlebt Jugendliche und junge Erwachsene ohne Eigeninitiative, Verantwortungsgefühl, Kreativität und echte Eigenständigkeit. Von den Erwachsenen lassen sie sich nichts mehr sagen, doch nach den Moden in ihrer Clique richten sie sich sklavisch.

Die moderne Bindungsforschung kann Aufklärung geben, wie das kommt. Man kann, so der Bindungsforscher Gordon Neufeld, entscheidend dazu beitragen, dass die anvertrauten Jugendlichen ihr volles Potenzial entfalten und zu unabhängigen, konstruktiven, demokratiefähigen Mitgliedern der Gesellschaft heranwachsen. Doch dafür muss man wissen, wie der Entwicklungsplan aufgebaut ist und was ihn stört.

Die deutsche Diplombiologin Dagmar Neubronner gehört zur Fakultät des Neufeld-Institutes in Vancouver und leitet die deutsche Neufeld-Fernausbildung. Vom 21. bis 23. Januar vermittelt sie das Wissen, um Probleme von und mit Jugendlichen zu sehen und «richtig» zu reagieren.

Der Einführungsvortrag am Freitagabend, 21. Januar, vermittelt einen ersten Überblick, am Samstag, 22., von 10 bis 18 Uhr und Sonntag, 23. Januar von 9 bis 13 Uhr geht es dann konkret um Probleme wie Aggression, Lernverweigerung, Trotz, Hypersexualisierung, Mobbing und Gewalt.

Weitere Informationen und Anmeldung: Nueva Vista: Praxis Ursula Elbe, Telefon 071 777 22 29 oder info@nueva-vista.ch, siehe auch www.nueva-vista.ch/pages/Neufeld_Seminar.php www.neufeldinstitute.de. Die Teilnahme am Seminar ist kostenfrei. (pd)