Projektchor gestaltet Mini-Aufnahme

Journal

Drucken
Teilen

Rheineck Der Projektchor startet nach den Sommerferien mit einem neuen Projekt. Für die Ministrantenaufnahme am 26. August um 18 Uhr werden unter der Leitung von Regina Hürlimann Lieder einstudiert. Dem Anlass entsprechend sollen die Freude am Singen, die Bitte um Bewahrung auf dem Lebensweg und die Einladung, sich dem guten Hirten anzuvertrauen, den inhaltlichen Rahmen des Gesanges bilden. Es werden Sängerinnen und Sänger gesucht, die einen musikalischen Teppich ausbreiten wollen, über den die neuen Ministrantinnen in ihre Aufgabe schreiten dürfen. Die Proben findet am Mittwoch, 16. und 23. August, von 20 bis 21 Uhr in der Unterkirche statt. Anmeldungen an Daniela Lehner-Weber, 071 888 02 61.

Veloausflug der ­Frauengemeinschaft

St. Margrethen Die Frauengemeinschaft trifft sich heute Mittwoch, 9. August, um 18.30 Uhr beim Tennisplatz zu einer Velofahrt ins Blaue. Nur bei schönem Wetter. Verschiebedatum ist der 16. August zur gleichen Zeit.

«Mariä Himmelfahrt» im Alten Kirchlein

St. Margrethen Am Sonntag, 13. August, findet um 8.45 Uhr die feierliche Messe zum Fest «Mariä Himmelfahrt» im Alten Kirchlein statt. Neben der traditionellen Kräutersegnung gibt es auch ein musikalisches Glanzlicht. Andreas Zimmermann wird mit dem Alphorn die festliche Stimmung unterstürzen. Nach dem Gottesdienst sind alle zum «Kräuterapéro» eingeladen.

Altersgerecht Erste Hilfe lernen

Au-Heerbrugg Die Help-Gruppe sucht Kinder zwischen 9 und 13 Jahren, die Freude daran haben, in einer altersdurchmischten Gruppe Spass zu haben und altersgerecht etwas über Erste Hilfe zu lernen. Wer Lust hat, kann am Mittwoch, 16. August, von 13.30 bis 15 Uhr im Samariterlokal in Heerbrugg (Feuerwehrdepot, Eingang hinten) bei einer Schnupper-Übung mitmachen. Bei Fragen melde man sich bei der Help-Teamleiterin Elisabeth Lutz, Telefon 071 750 06 69 oder 079 616 83 36, elisabeth.lutz@me.com, oder bei Roland Wetli, 071 744 43 04, roland. wetli@bluewin.ch

Kunst-Gottesdienst: «Achtung Stuhl»

Wolfhalden Eine Gruppe von Rheinecker Kreativen hat sich 2016 zu einem Kunstprojekt zusammengefunden. Auslöser waren alte Beizenstühle, die entsorgt werden sollten. Durch den künstlerischen Eingriff soll etwas vermeintlich Wertloses aufgewertet werden und diesen Objekten eine neue Achtung gezollt werden. Ein Stuhl ist mehr als nur eine Möbelstück, er ist ein Stück Kulturgeschichte. Vom Thron Gottes, über die Throne der Könige, den Richterstühlen bis hin zum simplen Beizen- oder Küchenstuhl war es ein weiter Weg. Nach den Zusammenhängen von Sitzen, Glauben und Denken wird am Sonntag, 13. August, um 9.45 Uhr in der Kirche im «Kunst-Gottesdienst» gefragt.